Identität

CeBIT: Elektronischer Personalausweis zum Anfassen

Neuer Ausweis mit RFID-Chip wird ab 2010 eingeführt
Von dpa / Susanne Kirchhoff
AAA
Teilen

Rund eineinhalb Jahre vor der geplanten Einführung gibt es den elektronischen Personalausweis auf der Computermesse CeBIT in Hannover erstmals zum Anfassen. Der neue Ausweis im Scheckkarten-Format enthält einen RFID-Funkchip, auf dem die persönlichen Daten des Bürgers gespeichert werden.

"Sie können sich mit dem Elektronischen Personalausweis im Internet ausweisen", sagte heute ein Sprecher des Bundesinnenministeriums. Am Computer werden die Daten ausgelesen und dienen dann als Identitätsnachweis etwa für Behördengänge im Internet oder den Online-Einkauf.

"Der Chip im Personalausweis enthält im Wesentlichen die Daten, die auch aufgedruckt sind", sagte der Sprecher. Einschränkungen gegenüber dem bisherigen Dokument - etwa bei Reisen innerhalb Europas - gebe es keine. In Pilotprojekten an der TU Darmstadt und beim Land Baden-Württemberg werden die Funktionen getestet. Große Unternehmen haben sich ebenfalls hinter den Elektronischen Personalausweis gestellt und unterstützen ihn: SAP, Microsoft, Fujitsu Siemens Computers oder die Deutsche Telekom. Das Dokument soll im November 2010 den bisherigen Personalausweis ablösen.

Mehr zum Thema Elektronischer Personalausweis

Teilen