mobicroco

"Eee Net PC Desktop" (Eee Box) bei Mediamarkt

Von Johannes Haupt

Unter dem sperrigen Namen "Eee Net PC Desktop" nimmt die Elektronikkette Media Markt den Eee Top B202 zur neuen Woche als erster deutscher Händler ins Sortiment. Der 1,3kg leichte Nettop kommt gut drei Wochen verspätet in den Handel.

Mit 1,6 GHz CPU, 160 Gbtye HDD, 1 Gbyte RAM, draft-n WLAN und Bluetooth hat der auch hinter den Monitor montierbare Winzling dieselben Key Specs wie der Eee PC 1000H. Auch dem Eee Top fehlt ein optisches Laufwerk - bei einem Desktop PC sicherlich ein gravierenderer Mangel als bei einem Netbook.

Wie von ASUS angekündigt liegt dem EUR 269 teuren Eee PC Net Desktop mit Windows XP laut Katalog [Link entfernt] (.pdf, 1,2 Mbyte) Funktastatur und -maus bei. Die EUR 10 günstigere Ausführung mit Xandros Linux und doppelt soviel Arbeitsspeicher nimmt die Metro-Tochter dagegen vorerst nicht in seine Ladenregale.

Wer auf der Suche nach einem Mini-PC ist und partout nicht auf ein DVD-Laufwerk verzichten möchte, wird bei der Konkurrenz fündig. Für versandkostenfreie EUR 259 ist der Wind PC von MSI mit auch sonst deutlich besserer Technik (320 Gbyte HDD, 2 Gbyte RAM).

Vorinstalliert ist hier SuSE Linux, eine Windows XP Lizenz müsste bei Bedarf seperat erworben werden. Auch fällt der Wind PC deutlich voluminöser und schwerer (>4 kg) aus, hat anders als die Eee Box keinen DVI-Anschluss und schluckt mehr Strom.

MSI Wind PC wie Eee Box waren in der Vergangenheit primär wegen unliebsamer HDD-Inhalte in den Schlagzeilen. ASUS' Nettop wurde in Asien mit Virus verschifft, der MSI Wind PC (mit "P2P Download Unterstützung") kam mit allerlei Warez.