mobicroco

Eee Box Verkaufsstart - in Hongkong

Von Johannes Haupt

Seit heute ist die erstmals Ende Januar vorgestellte Eee Box kein Phantomprodukt mehr. Der winzige Desktop-PC kommt zum Wochenbeginn in die Ladenregale von Hongkong. Die sieben Millionen Einwohner der chinesischen Technologiehochburg können die Eee Box für HK-$ 2500 (EUR 200) erwerben; farblich hat man die Wahl zwischen schwarz, weiß, rot und grün.

In dieser Preisregion sollte eigentlich das Top End Modell mit 160 Gbyte HDD, 2 Gbyte RAM und Windows XP angesiedelt sein. Tatsächlich wird die Eee Box B202 in Hongkong aber vorerst "nur" in der Konfiguration mit 80 Gbyte HDD, 1 Gbyte RAM und (Xandros) Linux angeboten. Außerdem ist schnelles draft-n WLAN und Bluetooth an Bord. Ein optisches Laufwerk muss bei Bedarf extra gekauft und über einen der vier USB-Ports angeschlossen werden.

In Deutschland wird die Eee Box mit noch unbekannter Ausstattung "nicht vor Ende August" erwartet. Früher kommen wohl unsere britischen Nachbarn in Genuss des 1kg leichten "Wii-PCs" - allerdings nur mit Windows XP.

Paradox: Noch beim Eee PC 4G belieferte Asus einige asiatische Länder (Japan, Südkorea) ausschließlich mit Windows XP Versionen des Geräts, während in Europa nur Linux-bestückte Netbooks verkauft wurden. Die Eee Box dreht den Spieß nun komplett um.

<via digitimes>