Touch

Edge Sense beim HTC U11 im ersten Test

Per Händedruck Funktionen auf einem Smartphone auslösen? Möglich macht dies Edge Sense beim HTC U11. Wir haben die neue Funktion getestet und zeigen, wofür die Touch-sensitiven Metallränder gut sind.
AAA
Teilen (10)

Das HTC U11 ist das neue Highend-Smartphone und beerbt das HTC 10. Mit der neuen U-Reihe will der Hersteller durchstarten und die ganz Großen der Smartphone-Branche wie Samsung oder Apple angreifen. Dafür hat sich HTC neue Features einfallen lassen, die die Bedienung des HTC U11 erleichtern sollen.

HTC U11

Eine dieser Besonder­heiten ist Edge Sense: So reagiert das Smartphone darauf, wenn man es drückt. Der Hersteller hat bei der Entwicklung des Modells den Fokus auf das Thema "Touch" gelegt. Doch wie funktioniert Edge Sense genau und wozu kann diese Geste gut sein? Wir haben Edge Sense auf dem HTC U11 einem ersten Test unterzogen.

Edge Sense beim HTC U 11 im ersten Test
Edge Sense beim HTC U 11 im ersten Test

Edge Sense: Touch-sensitive Metallränder

Die Funktion Edge Sense lässt sich bei dem  U11 über die seitlich sitzenden Touch-sensitiven Metall­ränder ausführen. Indem der Nutzer das Smartphone drückt, werden bestimmte Features ausgeführt. So kann bei geöffneter Kamera-App einhändig ein Foto geschossen werden - was insbesondere bei Selfie-Aufnahmen praktisch ist - oder aber man hat die Tastatur geöffnet und durch das Drücken des HTC U11 wird die Sprachsteuerung gestartet. Durch ein langes Drücken des Smartphones soll sich auch der Google Assistant starten lassen. Im Prinzip hat HTC Edge Sense aber so konfiguriert, dass der Nutzer jegliche App darüber öffnen kann - dies lässt sich in den Einstellungen entsprechend einrichten. Durch die Edge-Sense-Technik ist es laut HTC auch möglich, ohne Probleme die Kamera-App unter Wasser zu verwenden oder zum Beispiel mit einem Handschuh im Winter. Denn: Das HTC U11 ist nach der Schutzklasse IP67 in einem gewissen Umfang vor Wasser und Staub geschützt. Der Nutzer kann sich zudem ein eigenes Edge-Sense-Profil erstellen: Dabei wird die Druck­intensität bestimmt - jeder Mensch hat immerhin einen indi­viduellen Händedruck.

Edge Sense beim HTC U 11 wird über blaue, transparente Elemente angezeigt, wenn man die Seiten des Handys drückt
Edge Sense beim HTC U 11 wird über blaue, transparente Elemente angezeigt, wenn man die Seiten des Handys drückt

So funktioniert die Edge-Sense-Technik

Doch wie funktioniert diese Technik nun überhaupt? Laut HTC befindet sich die Edge-Sense-Technik in der unteren Hälfte des Smartphones. Wie wir im ersten Test des HTC U11 festgestellt haben, reagiert Edge Sense in der Gerätemitte nur noch ganz schwach und die obere Hälfte ist überhaupt nicht sensibel. Ansonsten hatten wir kaum Mühe damit, via Druck ein Foto auszulösen. Wie auf dem Foto gut zu sehen ist, werden dem Nutzer innerhalb des Display-Bereichs in der unteren Hälfte zwei blaufarbene virtuelle Elemente anzeigt, die größer werden, je fester der Nutzer darauf drückt. Damit wird nochmals der Bereich veranschaulicht, in dem der Nutzer drücken muss und wie fest der Druck ausgeübt werden muss, damit zum Beispiel ein Foto ausgelöst wird. Edge Sense funktioniert beim HTC U11, egal wie man das Display dreht.

HTC Sense Companion auf dem HTC U 11 - noch nicht die finale Version
HTC Sense Companion auf dem HTC U 11 - noch nicht die finale Version
Die Technik soll HTC zufolge nicht kapazitiv über einen Sensor funktionieren, sondern über eine Art "Sonar-System", das in Verbindung mit den vier integrierten Mikrofonen auf jeder Seite auf Geräusche beim Drücken reagiert. Mehr wollte uns HTC im Gespräch aber nicht verraten. Im Juli will HTC auch die App Edge Sense Companion in der finalen Version lancieren. Damit lassen sich mehrere Apps verwalten und HTC Sense Companion lernt von seinem Besitzer.

Weitere Details zum neuen Flaggschiff erfahren Sie im Kurz-Test der HTC U11.

Teilen (10)

Mehr zum Thema Test