Echte Flatrate

Telekom & Vodafone: Tarife mit echter Daten-Flat im Vergleich

Die neuen Smartphone-Tarife mit echter Daten-Flat von Telekom und Vodafone unterscheiden sich in einigen Details. Geschäftskunden bekommen mehr Inklusivleistungen, zahlen aber auch höhere Grundgebühren.
AAA
Teilen (40)

Wie berichtet hat nach der Deutschen Telekom nun auch Vodafone einen Smartphone-Tarif eingeführt, der neben einer Allnet-Flat für Telefonate und den SMS-Versand auch eine echte Daten-Flatrate mit sich bringt. Das heißt, die Übertragungsgeschwindigkeit des mobilen Internet-Zugangs wird nicht - wie bei vielen anderen Mobilfunktarifen üblich - nach Verbrauch einer bestimmten Datenmenge in der Performance gedrosselt. Die Deutsche Telekom hat Anfang März den Tarif MagentaMobil XL für Privatkunden aufgelegt, der 79,95 Euro monatliche Grundgebühr kostet. Für Geschäftskunden wurde parallel der Tarif Business Mobil XL Plus eingerichtet, der mit 73,91 Euro netto (87,95 Euro brutto) pro Monat zu Buche schlägt. Vodafone ist zunächst mit dem Geschäftskundentarif Red Business XL+ gestartet, der monatlich 79,95 Euro netto (95,14 Euro brutto) kostet. Doch worin unterscheiden sich diese Tarife?

Schweiz-Roaming nur für Geschäftskunden inklusive

Echte Flatrates von Telekom und VodafoneEchte Flatrates von Telekom und Vodafone Da wäre zum einen das Roaming in der Schweiz. Die Deutsche Telekom bietet im MagentaMobil XL zwar das regulierte EU-Roaming an. Erstmals bei einem aktuellen Postpaid-Smartphonetarif des Bonner Telekommunikationsunternehmens ist aber die Mobilfunknutzung in der Schweiz nicht ohne zusätzliche Kosten möglich. Das gleiche Schicksal dürfte für das Roaming in Großbritannien gelten, sobald der Brexit erfolgt ist.

Geschäftskunden, die sich für den Tarif Business Mobil XL Plus entscheiden, bekommen wiederum ausdrücklich EU-Roaming inklusive Schweiz. Dafür sind die monatlichen Kosten für den Vertrag auch deutlich höher als für das Privatkunden-Modell. Auch Vodafone hat für seinen neuen Geschäftskunden-Tarif Red Business XL+ das Schweiz-Roaming ohne Aufpreis beibehalten. Beim Privatkunden-Angebot, das Vodafone noch nicht vorgestellt hat, ist wiederum damit zu rechnen, dass nur das regulierte EU-Roaming angeboten wird. Bei den anderen aktuellen Red-Tarifen von Vodafone ist die aufpreisfreie Mobilfunknutzung in der Schweiz - anders als in den MagentaMobil-Tarifen der Telekom mit Ausnahme der neuen Flatrate - bereits weggefallen.

In den Geschäftskunden-Tarifen der beiden Netzbetreiber sind zudem Anrufe von Deutschland ins Ausland enthalten. Das gilt bei der Telekom für Verbindungen ins Festnetz von Westeuropa, aber auch den USA, Kanada und Australien. Vodafone spricht nur von einer "International Flat von Deutschland nach Europa". Diese Tarifkomponente fehlt dem Privatkunden-Preismodell der Telekom komplett.

Echte Daten-Flatrate nur innerhalb Deutschlands

Im EU-Roaming steht bei beiden Anbietern keine echte Daten-Flatrate zur Verfügung. Die Telekom orientiert sich an der Fair Use Policy, die Bestandteil der Regulierung ist. Die Kunden bekommen demnach derzeit 23 GB Highspeed-Datenvolumen pro Monat im Ausland. Vodafone rundet wiederum auf 30 GB auf. Telekom-Kunden bekommen zudem in beiden Tarifen noch eine Flatrate zur Nutzung der WLAN-Hotspots der Deutschen Telekom.

Preislich ist das Geschäftskunden-Angebot der Telekom in der SIM-only-Variante etwas günstiger als das Pendant von Vodafone. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt bei beiden Netzbetreibern jeweils 24 Monate. Nun bleibt es abzuwarten, wann Vodafone seine echte Flatrate für Privatkunden vorstellt und zu welchen Konditionen der Tarif dann zu bekommen ist.

In einer weiteren Meldung haben wir über ein Geschäftskunden-Angebot von Vodafone berichtet, dessen Inklusivleistungen über das EU-Roaming hinaus weltweit genutzt werden können.

In einem Ratgeber vergleichen wir die aktuell verfügbaren echten Handy-Flatrates, bei denen keine Datendrossel zum Einsatz kommt.

Teilen (40)

Mehr zum Thema Echte, mobile Internet-Flatrate