Lesespaß

Günstige E-Book-Reader ohne Extras schneiden gut ab

E-Book-Reader haben mittlerweile viele Extras, um dem Leser mehr Komfort zu bieten. Dies schlägt sich auch auf den Preis nieder. Wer daher nur gelegentlich zum E-Book greift, kann daher auf viele Extras verzichten und dadurch Geld sparen.
Von dpa / Jennifer Buchholz
AAA
Teilen

Wer nur ab und an ein Buch in die Hand nimmt, braucht keinen E-Book-Reader mit allen Schikanen. So sei etwa eine Display­be­leuchtung für alle verzichtbar, die sich mit Rücksicht auf den Partner auch bisher nicht im Bett ein Lese­lämpchen ans Buch geklemmt, sondern einfach die Nacht­tisch­lampe angeknipst hätten, berichtet die Computerbild über einen Test von elf Readern zwischen 35 und 190 Euro (Ausgabe 14/14). Zudem könne die Beleuchtung die ansonsten wochenlange Akku­lauf­zeit eines Readers um bis zu 80 Prozent verkürzen.

Aber auch Aus­stattungs­merkmale wie Touch­bedienung oder ein besonders hoch­auflösendes Display braucht nach Ansicht der Tester längst nicht jeder. Ordentliche Geräte mit Tasten­steuerung gebe schon für 50 Euro. Und absolute Gelegenheits­leser greifen, falls vorhanden, zum Tablet als Lesegerät - auch wenn dieses nicht den hohen Kontrast und die selbst im Freien gute Ablesbarkeit eines E-Book-Readers bietet.

Testsieger und worauf beim Kauf zu achten ist

Moderne E-Book-Reader bieten ihren Lesern viel KomfortModerne E-Book-Reader bieten ihren Lesern viel Komfort Testsieger mit der Note 2,44 wurde der Tolino Vision (129 Euro). Knapp dahinter landeten der Amazon Kindle Paperwhite mit UMTS (Note 2,45) für 189 Euro und der Kobo Auro HD (2,48) für 169 Euro. Als Preis-Leistungs-Tipp zeichneten die Tester den Amazon Kindle (3,02) für 49 Euro aus.

Käufer sollten wissen, dass Amazon mit einem eigenen kopiergeschützten E-Book-Format arbeitet: Kindle-E-Reader können deshalb nur bei Amazon gekaufte E-Books anzeigen. Und kopiergeschützte Amazon-E-Books können nicht auf anderen Readern gelesen werden.

Alle anderen Hersteller und Anbieter setzen auf das EPUB-Format, gegebenen­falls ergänzt durch einen Kopier­schutz von Adobe. Deshalb sind grundsätzlich alle EPUB-E-Books und alle Reader außer Kindle-Geräte untereinander kompatibel.

Nicht kopiergeschützte EPUB-E-Books können ins Amazon-Format umgewandelt werden - etwa mit dem kostenlosen E-Book-Verwaltungsprogramm Calibre.

In unserem Ratgeber haben wir Ihnen noch weitere Informationen über E-Book-Reader zusammengestellt und sagen Ihnen, wie der E-Book-Reader entstand.

Teilen

Mehr zum Thema Tracking