Testbetrieb

Readfy bietet 15 000 Bücher kostenlos an

Das Unternehmen startet seine offene Testphase für die E-Book-App Readfy. Hierbei werden 15 000 Titel kostenlos angeboten. Dafür muss der Nutzer Werbung in Kauf nehmen, wenn er sich gegen das Bezahl-Abo entscheidet.
Von Jennifer Buchholz mit Material von dpa
AAA
Teilen

Readfy startet sein Testbetrieb heuteReadfy startet sein Testbetrieb heute Unter dem Namen Readfy kommt ein werbe­finanziertes Flatrate-Angebot zum Lesen von E-Books auf Smartphones und Tablets auf den Markt. Im Rahmen einer Test­phase ist die Zahl der Nutzer zunächst auf 5 000 begrenzt, wie das Unter­nehmen mitteilt. Im Sommer 2014 soll der Dienst dann im vollen Umfang starten und auch Bezahl­ver­sionen mit weniger oder ganz ohne Werbebanner bieten. Zum Start verspricht Readfy 15 000 normalerweise kosten­pflichtige Bücher. Die Zahl soll bis Jahres­ende auf 30 000 wachsen. In der Test­phase ist nur eine Android-App für Smartphone und Tablets verfügbar. Im Sommer soll eine iOS-Anwendung hinzukommen.

Verschiedene App-Varianten

Die Testphase startet heute, weshalb die Seite derzeit überlastet ist. Auch eine Kauf-Version der App ist verfügbar. Hierbei wird die Werbung ausgeblendet. Zusätzlich bietet die kostenpflichtige Version zusätzliche Funktionen wie das Social Reading. Diese erlaubt Nutzern, sich auf einer speziellen Readfy-Plattform über die gelesenen eBooks auszutauschen. Der Preis für den kompletten Service liegt bei 9,99 Euro im Monat. Um die App nutzen zu können, muss man sich vorab allerdings auf der Website von Readfy registrieren.

Neben der Testphase startet heute auch die Finanzierung des Angebotes über eine Crowdinvesting-Kampagne. Hierdurch können Unterstützer schon ab einer Spende von fünf Euro Anteilseigner des Start-ups werden.

Auf dem deutschen Markt gibt es bisher kaum Abo- oder Flatrate-Modelle für E-Books. Bei Skoobe etwa können für zehn Euro im Monat bis zu drei E-Books gleich­zeitig un­befristet gelesen werden. Die öffentlichen Biblio­theken betreiben die E-Book-"Onleihe", und Amazon lässt Prime-Kunden jeden Monat ein E-Book ohne Zusatz­kosten leihen. In den USA bieten etwa Oyster oder Scribd E-Book-Flatrates. Zukünftig soll das Angebot auch für E-Reader erhältlich sein, wie das Unternehmen Readfy mitteilte.

Teilen

Mehr zum Thema E-Book