Bitte zahlen

eBay erhöht maximale Verkaufs-Provision von 45 auf 75 Euro

Vom 13. Februar bis 1. Juni keine Zusatzkosten für Angebots-Bilder
AAA
Teilen (1)

Ab 13. Februar steigt die maximale Ver­kaufs­provision für private eBay-Verkäufer von 45 auf 75 Euro. Bisher war ab einem Warenwert von 500 Euro Schluss mit der Steigerung. Im Rahmen einer Aktion können private Verkäufer einige Wochen lang beliebig viele Angebotsbilder ohne Zusatzkosten einbinden.

Der seit Jahren zu beobachtende Trend bei eBay - weg vom privaten Flohmarkt hin zu einem kommerziellen Marktplatz - setzt sich auch mit dieser Änderung der Gebührenordnung fort. Denn die Gebühren für gewerbliche Verkäufer ändern sich nicht - wieder einmal erhöht eBay die Provision bei Privatverkäufern und schmälert damit ihren Verkaufserlös.

Maximale Provision von 45 auf 75 Euro angehoben

eBay erhöht maximale Verkaufs-Provision von 45 auf 75 EuroeBay erhöht maximale Verkaufs-Provision von 45 auf 75 Euro Die bisherige Grenze für das Ansteigen der Verkaufsprovision lag bei 500 Euro Verkaufserlös. Bei einer Verkaufsprovision von 9 Prozent betrug die maximale Provision, die der Privatverkäufer an eBay abführen musste, 45 Euro, auch wenn der Artikel mehr als 500 Euro bei der Auktion oder beim Festpreisverkauf erzielte.

Diese Untergrenze setzt eBay nun auf 75 Euro hoch. Rechnet man diese Maximalprovision auf den Verkaufserlös um, steigen die Gebühren nun bis zu einem Verkaufserlös von 833,98 Euro an, danach bleibt die Provision bei 75 Euro. eBay verdient damit gerade bei hochwertigen Elektronik-Artikeln, die nach einer nur kurzen Nutzungszeit knapp unter dem Einkaufspreis wieder bei eBay angeboten werden, deutlich mehr. Die bei Technikfreaks beliebte Praxis "Gerät neu kaufen, 4 bis 6 Wochen ausprobieren, anschließend mit maximal 5 bis 10 Prozent Werteverlust bei eBay weiterverkaufen" dürfte nun deutlich teurer werden.

Hat jemand beispielsweise das iPad mit Retina-Display, Mobilfunk-Schnittstelle und 64-GB-Speicher direkt bei Apple für 829 Euro gekauft und verkauft dieses nach einer kurzen Nutzungszeit zugunsten eines anderen Tablets für 800 Euro bei eBay, werden 72 Euro Verkaufsprovision statt bisher 45 Euro fällig. Dazu kommen noch die Angebotsgebühr sowie gegebenenfalls die Gebühren für weitere Dienste. Die neue Gebührenstruktur gilt für Artikel, die ab Mittwoch, den 13. Februar eingestellt werden. Die Anpassung der maximalen Verkaufsprovision betrifft nicht die Kategorien Fahrzeuge, Sportboote und Flugzeuge.

Aktion: Alle Angebotsbilder bis zum 1. Juni eingeschlossen

Als kleiner Ausgleichsversuch zu dieser Gebührenerhöhung sind ab dem 13. Februar für private Verkäufer alle Angebotsbilder bis zum 1. Juni ohne Zusatzkosten eingeschlossen. Damit entfallen in allen Kategorien die Gebühren für zusätzliche Bilder, XXL-Fotos, Galerie Plus und Bilderpakete. Mehr Fotos erhöhen nach Auffassung von eBay die Verkaufswahrscheinlichkeit, da sie dem Käufer einen besseren Eindruck des Artikels vermitteln sollen.

Teilen (1)

Mehr zum Thema eBay