FTTH

easybell: 100 MBit/s per Glasfaser für monatlich 34,95 Euro

easybell startet am Montag mit der Vermarktung von Glasfaser-Angeboten. Der günstigste Tarif kostet 19,95 Euro im Monat. Je nach örtlicher Verfügbarkeit sind weitere Geschwindigkeitsstufen buchbar. Wir haben die Details der easybell-Glasfaser-Tarife.
Von Hans-Georg Kluge
AAA
Teilen

easybell startet in Berlin-Gropiusstadt ein Glasfaser-Angebot.easybell startet in Berlin-Gropiusstadt ein Glasfaser-Angebot. easybell startet in Berlin-Gropiusstadt ein Glasfaser-Angebot. Dort kommt je nach Ausbausituation entweder Fibre-to-the-Home (FTTH) oder Fibre-to-the-Basement (FTTB) zum Einsatz - nur mit FTTH ist die maximale Ge­schwin­dig­keit erreichbar. Die monatlichen Gebühren beginnen bei 19,95 Euro. Die Tarife enthalten eine Festnetz-Flatrate. Das monatliche Datenvolumen ist nicht begrenzt.

Die Verfügbarkeit der Glasfaser-Anschlüsse ist ab diesen Montag auf der easybell-Webseite einsehbar.

Drei Ge­schwin­dig­keitsstufen: 20, 50 und 100 MBit/s

Die Glasfaser-Anschlüsse gibt es in drei unter­schied­lichen Ge­schwin­dig­keitsstufen. Der langsamste Anschluss verfügt über einen Downstream von 20 MBit/s und einen Upstream von 2 MBit/s. Die Kosten betragen im Monat 19,95 Euro. Für die schnellere Variante, easybell Glasfaser 50, mit der maximal 50 MBit/s im Download erreichbar sind, verlangt easybell 29,95 Euro. Der Upstream beträgt bis zu 20 MBit/s. Beide Ge­schwin­dig­keits- bzw. Tarif-Stufen sind im gesamten Ausbaugebiet verfügbar.

Nur wenn die Glasfaser bis in die Wohnung des Kunden reicht (FTTH), ist auch der Tarif Glasfaser 100 verfügbar. Dieser kostet im Monat 34,95 Euro. Der Upstream beträgt 20 MBit/s, die Download-Raten können bis zu 100 MBit/s betragen.

Die beworbene Ge­schwin­dig­keit soll aufgrund der Glasfaser-Technik fast vollständig beim Kunden ankommen. Die realen Übertragungsraten sind aber auch von der Serverauslastung des Anbieters und anderen Faktoren abhängig.

easybell-Glasfaser-Anschlüsse im Überblick

  easybell
Glasfaser 20 Glasfaser 50 Glasfaser 100
Grundgebühr 19,95 29,95 34,95
Einrichtung 0,00
Laufzeit 24 Monate
Downstream 20 MBit/s 50 MBit/s 100 MBit/s
Upstream 2 MBit/s 20 MBit/s 20 MBit/s
Technik FTTB/FTTH FTTB/FTTH FTTH
Stand: 28. Juli, Preise in Euro

Details: Freie Routerwahl, aber keine Allnet-Flat

Allen drei Tarifen ist gemein, dass sie nur mit einer Laufzeit von 24 Monaten erhältlich sind. Einrichtungsgebühren fallen nicht an.

easybell verzichtet auch beim Glasfaser-Angebot auf einen Zwangsrouter. Prinzipiell können Nutzer ihre eigene Hardware anschließen. Optional können Kunden bei easybell eine AVM FRITZ!Box 7490 für 4,50 Euro monatlich mieten oder per Einmal-Zahlung von 169 Euro kaufen. Der Anschluss eines eigenen Routers erfolgt bei FTTH mit Hilfe eines klassischen Netzwerkkabels, da die nötigen Anschlüsse in den Wohnungen bereits vorhanden seien, so ein Sprecher gegenüber teltarif.de. Wo nur FTTB ausgebaut sei, komme im Haus VDSL als letzte Meile zum Einsatz.

Eine Allnet-Flat, wie sie zu den herkömmlichen (V)DSL-Tarifen von easybell zu haben ist, gibt es vorerst nicht. Telefonate in das deutsche Festnetz sind mit der monatlichen Grundgebühr abgegolten - die weiteren Konditionen entsprechen den üblichen easybell-Tarifen.

Glasfaser-Anbindung: Datenrate fast ohne Verluste

Das Glasfaser-Netz wurde im Versorgungsgebiet von Vattenfall aufgebaut, sagte uns ein Sprecher von easybell. Im Ausbaugebiet in Berlin-Gropiusstadt ist beim Glasfaserausbau in rund 50 Prozent der Häuser die Glasfaser bis in die Wohnung gelegt worden. Nur in diesen Haushalten kann easybell Glasfaser 100 bereit stellen. In den anderen Häusern reicht die Glasfaser bis in die Keller der Häuser. Von da an fließen die Daten über ein Kupferkabel in die Wohnung. Aus technischen Gründen kann easybell in diesen Haushalten nur die Anschlüsse Glasfaser 20 und 50 anbieten.

Teilen

Mehr zum Thema easybell