Preissenkung

Reaktion auf o2: easybell senkt den DSL-Allnet-Flatrate-Preis

Monatspreis sinkt für Neukunden auf 29,95 Euro
Von Thorsten Neuhetzki
AAA
Teilen

Ab heute gelten bei o2 neue DSL-Tarife: Erstmals führt ein großer Anbieter eine Flatrate mit Telefonie in alle deutschen Netze ein. Die Allnet-Flatrate mit 16 MBit/s ist ab 29,99 Euro zu haben - allerdings inklusive einer Datendrossel mit Fair-Use-Regel. Einziger Anbieter mit einer Allnet-Flatrate war bislang easybell. Dieser Anbieter, der auf die Datendrossel auch weiterhin verzichten will, senkt ab heute seine Grundkosten für die Allnet-Flatrate.

Bis Ende November gilt, dass Neukunden bei easybell eine Allnet-Flatrate mit einem ADSL2+-Anschluss mit bis zu 16 MBit/s für 29,95 Euro buchen können. Bisher lag dieser Monatspreis 5 Euro höher. Alle anderen Tarifbedingungen bleiben unverändert. Auch für Bestandskunden ändert sich nichts, sie zahlen weiterhin den vertraglich vereinbarten Preis.

Gesenkt wird auch der Preis für die Allnet-Flatarte mit VDSL 50. Dieser liegt nun bei easybell bei 34,95 Euro monatlich. Enthalten ist ein VDSL-Anschluss mit 50 MBit/s Downstream und 10 MBit/s Upstream. o2 berechnet für den gleichen Tarif 34,99 Euro.

Keine Drosselgrenzen bei easybell

Die Allnet-Flat bei easybell wird billiger - auch mit VDSLDie Allnet-Flat bei easybell wird billiger - auch mit VDSL Anders als o2 verzichtet easybell auf jegliche Form der Datendrossel. In den beiden angesprochenen Tarifen gibt es bei o2 ab heute eine Fair-Use-Drosselung. Das bedeutet, dass Kunden theroetisch ab einem monatlichen Datenvolumen von 300 GB für den Rest des Monats auf 2 MBit/s gedrosselt werden. Diese Drosselung wird jedoch nur aktiv, wenn der Kunde drei Monate in Folge die Grenze von 300 GB überschritten hat. Wie sich das umgehen lässt, haben wir Ihnen bereits in einer Meldung geschildert. Die Drossel greift übrigens erst ab Juli kommenden Jahres.

"Mit Komplett Allnet haben wir vor fast einem Jahr die erste Allnet Flatrate im Festnetz eingeführt. Nun machen wir diesen Tarif noch einmal attraktiver", erläutert Dr. Andreas Bahr, Geschäftsführer von easybell. Bemerkenswert ist noch: Es gibt bei easybell keine Mindestvertragslaufzeit, der Anschluss kann monatlich gekündigt werden. Der Anschluss kostet einmalig 49,95 Euro, auch einen Routerzwang gibt es bei easybell nicht. Allerdings ist easybell nicht bundesweit verfügbar, sondern nur dort, wo Telefónica als Lieferant der Leitungen ausgebaut hat. Telefónica setzt hingegen für sein eigenes o2-Angebot auch auf den Einkauf von Leitungen bei anderen Anbietern.

Übrigens: Ab sofort gibt es bei teltarif.de auch einen Tarifrechner für Allnet-Flatrates aus dem Festnetz.

Teilen

Mehr zum Thema easybell