sipgate-Alternative

easybell 010010 VoIP: "Geheimer" Tarif mit Festnetznummer

Wer als sipgate-Kunde Ersatz sucht, für den könnte ein "geheimer" VoIP-Tarif von easy­bell inter­essant sein, der auf der Webseite nur schwer zu finden ist. Die Preise wurden von der Ex-Vorwahl 010010 über­nommen.

easybell 010010 VoIP easybell 010010 VoIP
Bild: easybell
Noch immer sind VoIP-Kunden des einge­stellten kosten­losen Starter-Tarifs von sipgate auf der Suche nach alter­nativen VoIP-Tarifen, die keine regel­mäßige Grund­gebühr kosten und am besten auch mindes­tens eine kosten­freie Fest­netz­nummer beinhalten. In einem großen Über­sichts­artikel hat teltarif.de bereits zahl­reiche Alter­nativen genannt und separat auf fonial mit drei kosten­losen Fest­netz­num­mern hinge­wiesen.

In unserem Artikel hatten wir unsere Leser gebeten, uns auf gege­benen­falls "verges­sene" VoIP-Tarife hinzu­weisen - und ein Leser hat uns daraufhin auf einen "geheimen" Tarif bei easy­bell aufmerksam gemacht, der auf der Webseite des Provi­ders in der Tat nur schwer zu finden ist.

Geheimer Tarif nicht über Webseite auffindbar

Denn außer den von uns genannten Tarifen gibt es in der Tat immer noch den easy­bell 010010 VoIP, der über die Webseiten-Navi­gation auf der easy­bell-Webseite nicht aufzu­finden ist. Nur wer den direkten Link zu easy­bell 010010 VoIP kennt, kann den Tarif buchen.

easybell 010010 VoIP easybell 010010 VoIP
Bild: easybell
Die Geschichte dieses Tarifs ist schnell erzählt: easy­bell hat die ehema­lige Call-by-Call-Vorwahl 010010 wie berichtet zum Jahres­ende 2014 einge­stellt. Anschlie­ßend kreierte easy­bell einfach einen neuen VoIP-Tarif und über­nahm dafür unver­ändert die bishe­rigen Preise der Vorwahl 010010.

easy­bell 010010 VoIP ist ohne Grund­gebühr und Mindest­umsatz nutzbar, eine deut­sche Fest­netz­nummer ist kostenlos enthalten. Eine Bezah­lung über Prepaid-Guthaben ist nicht möglich, der Nutzer muss zwin­gend ein SEPA-Last­schrift­mandat erteilen.

Weitere Einschrän­kungen des Tarifs

Der Tarif hat übri­gens weitere Einschrän­kungen, auf die uns easy­bell in einer ausführ­lichen Stel­lung­nahme hinweist:

Den Tarif 010010 haben wir als Ersatz für die beliebte Call-by-Call-Vorwahl 010010 einge­führt. Früher haben sich die Preise dieses VoIP-Ange­bots immer an den aktu­ellen Preisen der Vorwahl orien­tiert. Seit der Abschal­tung von 010010 im Jahre 2014 sind die Preise unver­ändert, wie auf der Produkt­seite ange­geben. Damals haben wir den Nutzer:innen der Vorwahl ange­boten, auf VoIP umzu­steigen.

Wir bewerben den Tarif nicht über die übli­chen Verlin­kungen auf unserer Webseite, da er nicht in unser normales Tarif­schema passt und wie oben gesagt eine spezi­elle Ziel­gruppe hatte.

Nichts­des­totrotz können Inter­essent:innen natür­lich diesen Tarif buchen. Es stimmt auch, dass immer eine dauer­haft kosten­lose Orts­ruf­nummer inklu­sive ist, unter der man natür­lich erreichbar ist.

010010 VoIP wurde jedoch als Call-by-Call-Ersatz primär als Tarif für ausge­hende Gespräche konzi­piert. Der Funk­tions­umfang ist gegen­über den Call Tarifen und noch mehr den Busi­ness Tarifen stark einge­schränkt. Es können im Gegen­satz zu den umfang­rei­cheren Tarifen keine Rufnum­mern portiert werden, es gibt kein Fax2Mail, keine Konfe­renz­räume, keine Rufwei­ter­lei­tung, keinen Anruf­beant­worter, keinen Paral­lelruf und keine Sperr­listen. Es fehlen also alle Komfort­funk­tionen für einge­hende Gespräche.

Wir empfehlen daher allen Kund:innen, die einen Tarif auch für einge­hende Erreich­bar­keit suchen, unsere Call- und Busi­ness Tarife. In beiden Tarif­gruppen zeigen wir, welcher Funk­tions­umfang heute bei IP-basierter Fest­netz-Tele­fonie möglich ist.

Aber natür­lich empfehlen wir zual­ler­erst easy­bell, gerne auch im Tarif 010010 VoIP. Wir bieten gene­rell keine Prepaid Optionen an. In den Privat­kun­den­tarifen kann per Last­schrift, in den Geschäfts­kun­den­tarifen kann zusätz­lich auch auf Rech­nung bezahlt werden.

Aufgrund unserer Betrugs­schutz­garantie (auch bei 010010 VoIP inklu­sive) kann den Kunden aber nur ein Schaden von 10 Euro pro Sprach­kanal entstehen, falls ein Anschluss miss­bräuch­lich genutzt wird. Die Kunden müssen also keine horrenden Rech­nungen durch Betrug befürchten.

Daher sehen wir keine Vorteile von Prepaid-Ange­bote gegen­über dem Last­schrift­mandat nach Rech­nungs­stel­lung (Post­paid). Bei Prepaid­tarifen haben Kunden ein Guthaben vorab bezahlt, das Wenig­nutzer lange Zeit nicht aufbrau­chen. Inten­sive Nutzer müssen hingegen sehr regel­mäßig nach­laden und laufen Gefahr, dass Ihr Guthaben mitten im Gespräch aufge­braucht ist. All das entfällt bei Post­paid-Tarifen.

Viele Mobil­funk- und Fest­netz-Anbieter verlangen saftige Preise für Gespräche ins Ausland. Mit Messen­gern, VoIP, Fest­netz-Optionen, Call by Call, Call­through und Call­back können Anrufer preis­günstig ins Ausland tele­fonieren.

Mehr zum Thema VoIP