Über den Wolken

Telekom testet Satelliten-Basisstation für Internet im Flugzeug

Um Passa­gieren eine bessere Internet-Versor­gung im Flug­zeug zu bieten, bauen Telekom, Inmarsat und weitere Firmen das European Avia­tion Network. In Grie­chen­land wurde nun die 13-Meter-Antenne erfolg­reich getestet.

Basisstation in Griechenland für das European Aviation Network Basisstation in Griechenland für das European Aviation Network
Bild: Deutsche Telekom
Das Ziel ist klar: Das European Avia­tion Network soll Flug­zeug-Passa­gieren bezahl­bares Internet bieten, sowohl am Boden als auch in der Luft. Die Telekom und Inmarsat infor­mieren seit Monaten in regel­mäßigen Abständen über den Baufort­schritt des Projekts, das noch in diesem Jahr online gehen soll.

Das European Avia­tion Network ist in tech­nischer Hinsicht eine Kombi­nation aus Internet-Versor­gung per LTE (in Boden­nähe) und Inmarsat (außer­halb des LTE-Empfangs­bereichs). Mit dem Bau der ersten LTE-Boden­stationen hatte die Telekom im Herbst in England begonnen. Nun wurde erfolg­reich die Satel­liten-Antenne für die Kommu­nika­tion mit dem Inmarsat-Satel­liten getestet, berichtet die Telekom.

Erste Tests mit Satel­liten-Anlage erfolg­reich

Basisstation in Griechenland für das European Aviation Network Basisstation in Griechenland für das European Aviation Network
Bild: Deutsche Telekom
In der Nähe der grie­chischen Stadt Nemea auf der Halb­insel Pelo­ponnes hat die Telekom gemeinsam mit ihrer grie­chischen Tochter Orga­nismos Tilepi­ki­nonion Ellados (OTE) die Satel­liten-Anlage errichtet. Sie besteht aus einer 13-Meter-Antenne, die die Verbin­dung zum Satel­liten herstellt, aus einem Hoch­frequenz­system und dem Zugangs­netz, das von der Firma Cobham Satcom entwi­ckelt wurde.

Erste Photo­gram­metrie-, Richt­funk- und Stabi­litäts­tests mit der Anlage sind laut dem Bericht der Telekom nun erfolg­reich abge­schlossen. Parallel dazu wird weiterhin am Aufbau der rund 300 Stand­orte für das LTE-Boden­netz gear­beitet - diese sind über ganz Europa verteilt. Inmarsat verfügt nicht nur in allen 28 EU-Mitglied­staaten über Frequenzen im S-Band, sondern auch in Norwegen und in der Schweiz. Ein Modul namens "Network Commu­nicator" an Bord des Flug­zeugs soll die Verbin­dung zwischen Satellit und Boden­netz herstellen und während des ganzen Flugs eine möglichst unun­terbro­chene Breit­band­versor­gung liefern.

Wie Internet im Flug­zeug funk­tioniert und was die Telekom preis­lich dafür haben möchte, haben wir bereits in einem sepa­raten Bericht erläu­tert. In einem aktu­ellen Video zeigt die Telekom die Tests an der Satel­liten-Anlage in Grie­chen­land.

Satel­liten-Anlage in Grie­chen­land im Video

Mehr zum Thema Internet im Flugzeug