Uhr

E-Plus überträgt ab sofort die Uhrzeit im Mobilfunknetz

E-Plus überträgt Uhrzeit und Datum nun im Mobilfunknetz. Wir haben das Angebot getestet. In unserer Meldung lesen Sie, wer vom neuen Dienst profitiert und wo es in Einzelfällen auch zu Problemen bei der Nutzung kommen kann.
AAA
Teilen

E-Plus überträgt ab sofort die aktuelle Uhrzeit und das Datum im Mobilfunknetz. Das zeigte sich in einem Test der teltarif.de-Redaktion, nachdem wir entsprechende Leserhinweise erhalten haben. In der Praxis ist der Dienst, den in Deutschland bislang nur o2 angeboten hatte, nur für Einfach-Handys und für Besitzer älterer Geräte interessant.

Nokia 6230i

Die meisten aktuellen Smartphones beziehen die aktuellen Uhrzeit- und Datumseinstellungen via Internet, sofern eine entsprechende Netzverbindung hergestellt wurde. Die auch im Ausland von einigen Mobilfunk-Netzbetreibern übermittelte Netzwerkzeit verliert dadurch an Relevanz, wobei diese den Vorteil bietet, dass die Funktion auch ohne Daten-Verbindung und demnach kostenlos zur Verfügung steht.

Test mit Nokia 6230i

E-Plus überträgt die NetzwerkzeitE-Plus überträgt die Netzwerkzeit Wir haben den Dienst mit einer SIM-Karte von E-Plus getestet, die wir in ein Nokia 6230i eingelegt haben. Hier besteht im Menü für die Einstellungen die Möglichkeit, zu konfigurieren, ob die Uhrzeit generell, nur auf Nachfrage oder überhaupt nicht automatisch bezogen werden soll. Diese Konfiguration hat in den Mobilfunknetzen der Deutschen Telekom und von Vodafone keine Bewandtnis, da diese die Uhrzeit nicht über das Netz ausstrahlen.

o2 hatte die Netzwerkzeit eingeführt, als der Münchner Mobilfunk-Netzbetreiber im Jahre 2009 mit der Vermarktung des Palm Pre begann. Im E-Plus-Netz wiederum funktioniert das Feature erst seit kurzem. Warum die inzwischen zu Telefónica gehörende Marke die Übertragung der Netzwerkzeit nun noch eingeführt hat, ist nicht bekannt. Denkbar wäre ein Zusammenhang mit der Übernahme der E-Plus Gruppe durch Telefónica.

Halbjährliche Zeitumstellung automatisch

Spannend ist die Netzwerkzeit beispielsweise bei der halbjährlichen Zeitumstellung im Frühjahr und im Herbst. Müssen Besitzer einfacher Handys diese Änderung normalerweise manuell durchführen, so klappt dies beim Bezug der Netzwerkzeit auch automatisch. Darüber hinaus läuft eine Handy-Uhr nicht immer hundertprozentig zeitsynchron, so dass Besitzer eines entsprechenden Geräts auch hier die automatische Korrektur begrüßen werden.

Beim automatischen Zeitabgleich kann es allerdings in Ausnahmefällen auch zu Problemen kommen, wie sich im Rahmen eines Tests auf den Kanarischen Inseln gezeigt hat. Hier hatten wir die Erfahrung gemacht, dass Handys und Smartphones immer wieder zwischen der spanischen Festland-Zeit und der Kanaren-Zeit wechselten, so dass es zweckmäßig war, auf die manuellen Einstellungen zurückzugreifen.

Teilen

Weitere Meldungen zu Angeboten von E-Plus