4G
AAA
Teilen (88)

Telefónica vereinheitlicht LTE-AbdeckungTelefónica vereinheitlicht LTE-Abdeckung Im Sommer 2016 wurde das frühere LTE-Netz von E-Plus abgeschaltet, da der hierfür verwendete Frequenzbereich von Telefónica an Vodafone abgegeben werden musste. Im Vorfeld hatte der Münchner Mobilfunk-Netzbetreiber damit begonnen, das 4G-Netz von o2 auch für Kunden aus dem bisherigen E-Plus-Netz freizuschalten.

Nutzer, die damit gerechnet hatten, spätestens mit der Abschaltung des LTE-Netzes von E-Plus das gesamte 4G-Netz von o2 auch mit einer SIM-Karte aus dem früheren E-Plus-Netz zur Verfügung zu haben, wurden jedoch enttäuscht. Stattdessen war der 4G-Zugang in zahlreichen Regionen weiterhin Nutzern vorbehalten, die eine SIM-Karte aus dem bisherigen o2-Netz besitzen.

Verbesserungen in Süddeutschland schon Ende 2016

Ende November vergangenen Jahres hat der Netzbetreiber die Versorgungssituation zunächst im Süden Deutschlands verbessert. In Baden-Württemberg und weiten Teilen Bayerns wurde die LTE-Abdeckung für Kunden aus dem früheren E-Plus-Netz dem Versorgungsgrad für Interessenten mit Betreiberkarten aus dem bisherigen o2-Netz angeglichen.

Im Juli hat Telefónica die diese Anpassung auch im Norden und Osten Deutschlands vorgenommen. Beobachtungen der teltarif.de-Redaktion und verschiedener Leser zufolge hat der nach Kundenzahlen größte deutsche Mobilfunk-Netzbetreiber jetzt auch in den Regionen im Westen von Deutschland die LTE-Abdeckung für alle Kunden vereinheitlicht, in denen E-Plus-Kunden bislang noch regional ohne 4G auskommen mussten, obwohl die Netzabdeckung technisch zur Verfügung stand.

NRW: LTE-Kennung umgestellt

Wie Teilnehmer des Telefon-Treff-Forums berichten, hat Telefónica in weiten Teilen von Nordrhein-Westfalen nun auch die Kennung des LTE-Netzes von 262-07 (früher o2) auf 262-03 (früher E-Plus und nun verwendeter einheitlicher Telefónica-Netzcode) umgestellt. Meldungen über die erfolgreiche Umstellung gibt es unter anderem aus Aachen und dem Kreis Euskirchen, aus Bochum und Essen, aus Düsseldorf und dem Münsterland, aus Lippstadt und Oberhausen, aus Bielefeld und Dortmund.

Damit sollte auch die Vereinheitlichung der Netzkennungen in den beiden früher getrennten Telefónica-Mobilfunknetzen nahezu bundesweit abgeschlossen sein. Dieses Recolouring wurde im Herbst vergangenen Jahres gestartet. In einer weiteren Meldung lesen Sie Details dazu, warum Kunden aus dem früheren E-Plus-Netz nach Telefónica-Angaben bislang nicht überall dort das LTE-Netz nutzen konnten, wo es für Kunden aus dem bisherigen o2-Netz zur Verfügung steht.

Teilen (88)

Mehr zum Thema Telefónica