Angekündigt

E-Plus: LTE-Feldtest startet noch im ersten Quartal

Netzbetreiber kooperiert mit China Mobile und ZTE
Von Marc Kessler / Thorsten Neuhetzki
Kommentare (789)
AAA
Teilen

E-Plus wird - wie gegenüber teltarif.de bereits im Dezember angekündigt - mit LTE-Tests starten. Diese sollen, so teilt das Düsseldorfer Unternehmen heute mit, noch im ersten Quartal dieses Jahres beginnen. Dabei kooperiert der Netzbetreiber mit den Unternehmen China Mobile (Betrieb der LTE-Netze) und ZTE (Basisstationen).

Wie E-Plus anlässlich des Mobile World Congress (MWC) in Barcelona mitteilt, werde man für einen Feldtest im TD-LTE-Standard (Time Division Duplexing LTE) die 2,6-GHz-Frequenzen nutzen, E-Plus: LTE-FeldtestE-Plus: LTE-Feldtest startet im ersten Quartal die man bei der Frequenzauktion im Mai vergangenen Jahres (Versteigerung der Digitalen Dividende durch die Bundesnetzagentur) erworben habe. Dabei sei China Mobile mit seiner "umfangreichen Erfahrung beim Betrieb von TD-Netzen" hilfreich und unterstütze den Test "mit seinem technischen Know-how". TD-LTE-Netze unterscheiden sich von den bereits in Deutschland existierenden LTE-Netzen, bei denen FDD zum Einsatz kommt, durch die Art, wie Up- und Downlink realisiert werden. Bei FDD gibt es einen Frequenzbereich für den Downlink und einen dazu gepaarten Bereich für den Uplink. Bei TD kommt der gleiche Frequenzbereich zum Einsatz, nur durch zeitliche Unterschiede werden Up- und Downlink voneinander getrennt.

HSPA+ Ausbau soll weitergehen

E-Plus erklärte, weiterhin am HSPA+-Ausbau seines Datennetzes festzuhalten, durch den Geschwindigkeiten von bis zu 21,6 MBit/s möglich werden sollen. In Zusammenarbeit mit ZTE wolle man testen, mit welchem Equipment des Netzausrüsters und mit welchen Frequenznutzungsszenarien (1,8 GHz, 2,1 GHz, 2,6 GHz) man die besten Ergebnisse beim Einsatz der LTE-Technologie erzielen kann.

Weitere Artikel aus dem Themenmonat "Mobile Kommunikation"

Teilen