Festnetznummer

Multiconnect will E-Plus-Festnetznummern "retten"

Multiconnect will für monatlich 3,29 Euro die Festnetznummern "retten", die Telefónica demnächst abschalten möchte. Für betroffene Kunden gibt es eine bessere Alternative.
AAA
Teilen (24)

Angebot für Festnetznummern-ÜbernahmeAngebot für Festnetznummern-Übernahme Wie berichtet sollen zahlreiche Kunden von Marken wie E-Plus, BASE, Ay Ylidiz und aetkaSMART ihre bisherigen, auf dem Mobilfunkanschluss aufgeschalteten Festnetznummern verlieren. Stattdessen will Telefónica den betroffenen Nutzern neue Telefonnummern zuteilen. Nun meldet sich die Münchner Firma Multiconnect zu Wort, die seinerzeit die Festnetznummer für E-Plus realisiert hat.

Multiconnect will aus den Festnetznummern nun Kapital schlagen und hat auf seiner Homepage eine Unterseite eingerichtet, unter der sich betroffene Kunden mit dem Anbieter in Verbindung setzen können. Für einen Monatspreis von 3,29 Euro sollen die Rufnummern weiter erreichbar bleiben. Diese will Multiconnect wie bisher auf den Telefónica-Mobilfunkanschluss der Nutzer weiterleiten.

Technisch würde sich für die Kunden durch Annahme des Angebots nichts ändern. Allerdings müssten diese den zusätzlichen Monatspreis zahlen. Das dürfte wenig sinnvoll sein, zumal Telefónica Nutzern, die keinesfalls auf ihre angestammte Festnetznummer verzichten wollen, ebenfalls ein "individuelles Angebot" unterbreitet, wie das Unternehmen in einer Händlerinformation mitteilte.

Telefónica macht teilweise Rückzieher

Für rund 1200 Kunden von o2, Ay Yildiz und aetkaSMART hat Telefónica mittlerweile auch ganz offiziell mitgeteilt, dass diese ihre bisherige Rufnummer behalten sollen. Dazu müssten diese lediglich ein Portierungsformular ausfüllen und an den Netzbetreiber senden. Diese Lösung bietet Telefónica offenbar auch anderen Interessenten an, wenn diese sich an den Netzbetreiber wenden und anmerken, dass sie ihre bekannte Telefonnummer weiter benötigen.

Bislang gibt es keine Hinweise darauf, dass die Portierung der Festnetznummern zu Telefónica für die Kunden mit Kosten verbunden ist. Einzig die Portierungserklärung muss ausgefüllt werden, so dass Telefónica die Telefonnummern in sein eigenes Netz überführen kann. Demnach ist für Interessenten, die ihre Rufnummer behalten möchten, der direkte Weg zum eigenen Vertragspartner die günstigere Lösung gegenüber dem Angebot von Multiconnect.

E-Plus hatte für seine "bundesweite Homezone" seinerzeit mit Multiconnect zusammengearbeitet, da das Unternehmen anders als die anderen deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber kein eigenes Festnetz betrieben hatte. Eine Übersicht zu Mobilfunk-Tarifen mit Homezone und Festnetznummer haben wir auch in einem Ratgeber zusammengefasst,

Teilen (24)

Mehr zum Thema Festnetznummer