Konsolidierung

Telefónica: Mehr LTE für ehemalige E-Plus-Kunden

In den vergangenen Wochen wurde das LTE-Netz von Telefónica in weiteren Teilen Norddeutschlands für ehemalige E-Plus-Kunden freigegeben. Außerdem startete das Recolouring im Ruhrgebiet.
AAA
Teilen (14)

Telefónica ist seit geraumer Zeit mit der Zusammenlegung seiner bislang eigenständigen Mobilfunknetze von E-Plus und o2 beschäftigt. Zudem hat der nach Kundenzahlen größte deutsche Mobilfunk-Netzbetreiber Ende vergangenen Jahres damit begonnen, die Netzkennungen auch in den Regionen zusammenzulegen, die noch nicht über das neue, einheitliche Telefónica-Mobilfunknetz verfügen.

Nach dem Süden und Nordosten Deutschlands hat die Münchner Telefongesellschaft mit der Vereinheitlichung der Netzkennungen nun auch in den verbliebenen westdeutschen Bundesländern, zu denen Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz, das Saarland und Teile Nordbayerns gehören, begonnen. Der Live-Check von o2 verrät, dass Umstellungen im Mobilfunknetz neben Ostfriesland und Osnabrück, Paderborn und Münster auch im Umfeld des Ruhrgebiets durchgeführt werden.

Das "Umfeld des Ruhrgebiets" ist dabei ein weiter Begriff. Als Beispiele nennt Telefónica unter anderem Oberhausen, Dinslaken, Düsseldorf und das Bergische Land. Wann genau die Umstellungen in welchen Städten und Gemeinden erfolgen, ist den Angaben nicht zu entnehmen. Weiter südlich - also unter anderem in Hessen, in Rheinland-Pfalz und im Saarland - wurde mit den Umstellungen im großen Stil offenbar noch nicht begonnen.

Bisherige o2-Kennung verschwindet

Netzumbau bei Telefónica läuft weiterNetzumbau bei Telefónica läuft weiter Telefónica nutzt künftig einheitlich den bisher von E-Plus verwendeten Netzcode 262-03, während die bislang von o2 genutzte Kennung 262-07 im Rahmen der Umrüstungen sukzessive verschwindet. Dabei weist das Unternehmen darauf hin, dass es bei einigen Endgeräten nach der Umstellung einmalig erforderlich ist, sich manuell ins Netz einzubuchen.

Wurde die Vereinheitlichung der Netzkennung zunächst für GSM und UMTS vorgenommen, so nutzt Telefónica mittlerweile auch für LTE vielerorts den früheren E-Plus-Netzcode. Nutzer des Telefon-Treff-Forums beobachten zudem, dass das 4G-Netz sukzessive in weiteren Regionen für Kunden aus dem früheren E-Plus-Netz freigegeben wird - so zum Beispiel auf der Insel Usedom in Mecklenburg-Vorpommern und südlich von Stade sowie in Teilen Braunschweigs in Niedersachsen.

In Baden-Württemberg und Bayern wurde die LTE-Verfügbarkeit bereits vor einigen Monaten für alle Kunden aus den Telefónica-Netzen vereinheitlicht. Sukzessive soll die Angleichung nun in weiteren Regionen vorgenommen werden - nach Angaben der Pressestelle des Konzerns jeweils einhergehend mit der Netzkonsolidierung.

Teilen (14)

Mehr zum Thema Telefónica