Änderung
*

Arcor stellt E-Mail und Homepage um (Update)

Vodafone frischt sein Arcor-Internet-Angebot zusammen mit 1&1 auf. Nutzer einer @arcor.de-E-Mail oder einer Arcor-Homepage-Adresse bekommen in diesen Tagen elektronische Post. Darin kündigt Vodafone Veränderungen und Neuerungen an.
AAA
Teilen

Arcor stellt E-Mail und Homepage umArcor stellt E-Mail und Homepage um Wer schon länger im Internet unterwegs ist, erinnert sich vielleicht noch an den Festnetzanbieter Arcor, der mit Call by Call (01070), Preselection und als Direktanschlussbetreiber an den Start ging. Arcor war aus einem Joint Venture von Mannesmann und der Deutsche Bank unter dem sperrigen Namen "Communications Network International (CNI)" hervorgegangen. Im Juni 1996 hatte die CNI 49 Prozent der DBKom (der Telekommunikationstochter der Deutschen Bahn) übernommen und daraus die Mannesmann Arcor - später nur noch Arcor - entwickelt. Den Festnetzanbieter otelo hatte Arcor am 1. April 1999 für 1,15 Milliarden Euro dazugekauft. 2008 erwarb Vodafone die Arcor und ließ 2009 den Namen "Arcor" offiziell verschwinden, doch in den Köpfen lebte er lange weiter. Durch die Übernahme der DBkom gelangten unkündbare Beamte der früheren Deutschen Bundesbahn zur heutigen Vodafone.

Arcor war seit Start der Liberalisierung des TK-Bereichs im Festnetzbereich der größte alternative Wettbewerber der Deutschen Telekom in Deutschland gewesen.

Diese Services bot der Arcor-Account

Auch für Nicht-Kunden bot Arcor eine kostenlose E-Mail-Adresse und Webspeicherplatz für die eigene Homepage an, ferner einen Anrufbeantworter mit Fax-Empfang, der zuletzt unter der Vorwahl 032 zu erreichen war. Eingehende Faxe wurden in ein PDF-Dokument umgewandelt und an die Arcor-Adresse zugestellt.

Nach dem Verkauf von Arcor an Vodafone Deutschland führte der Unternehmensteil ein Schattendasein, da man sich bei Vodafone lange nicht im klaren war, ob ein eigenes Festnetz im Zeitalter des Mobilfunks überhaupt noch sinnvoll wäre. Am Ende hat sich Vodafone dann doch für das Festnetz entschieden und dies durch den Kauf von Kabel Deutschland bestätigt.

Die damals ausgegebenen E-Mail-Adressen @arcor.de liefen und laufen bis heute weiter, die Telefonnummern (anfangs mit der Vorwahl 0180) wurden aufgrund der regulativen Vorgaben vor einiger Zeit auf 032 umgestellt.

Der in der Fachwelt geschätzte Newsgroup-Service news.arcor.de wurde 2014 fast unbemerkt abgeschaltet, die Deutsche Telekom hatte sich schon 2011 von ihrem Newsgroup-Angebot unter news.t-online.de verabschiedet.

Diverse Dienste verschwinden 2017

Wer seine Arcor-E-Mail noch regelmäßig abruft, bekam in diesen Tagen eine Nachricht von Vodafone. So sollen der E-Mail-Dienst, das Fotoalbum und der Organizer voraussichtlich ab dem 4. Quartal 2016 im frischen Design erstrahlen, für die E-Mails seien bis zu 2 GB Speicherplatz nutzbar - und das weiterhin mit einem deutschem Server-Standort.

Doch Vodafone will auch aufräumen und kündigt deshalb fristgemäß zum 31. Januar 2017 die folgenden Dienste:

  • Homepage und Web-Visitenkarte
  • persönliche Arcor-Telefon- und Faxnummer
  • Kleingeldbörse
  • SMS
  • Postbrief- und Postkarten-Versand
  • E-Cards
  • Online-Butler
  • Netpass
  • alle verbliebenen Foren und den Chat.

Verbliebene Arcor-Homepage-Nutzer sollen im September eine separate E-Mail erhalten. Darin wird mitgeteilt, wie man die vorhandene Homepage in Zusammenarbeit mit dem Kooperationspartner 1&1 neu aufsetzen kann. Etwaiges restliches Guthaben aus der "Kleingeldbörse" soll zwischen Oktober und Dezember 2016 ausbezahlt werden. Unter der URL vodafone.de/hilfe/arcor-email kündigt Vodafone weitere Informationen an.

Da die Homepage bei 1&1 neu aufgesetzt wird und die E-Mails von einem deutschen Serverstandort kommen, steht zu vermuten, dass auch die E-Mail-Adressen zu 1&1 verlagert werden, dafür spricht auch die Speicherplatzgröße von 2 GB, die 1&1 seinen eigenen Kunden in bestimmten Web-Hosting-Paketen ebenfalls anbietet.

Update 25. August: Kein Wechsel auf 1&1-Plattform

In unserem Bericht hatten wir vermutet, dass die E-Mail-Adressen von Arcor zu 1&1 verlagert werden. Mittlerweile hat Vodafone diesen Wechsel von Arcor Mail zu 1&1 gegenüber unserer Redaktion allerdings dementiert. Ein Sprecher schreibt:

Ich kann bestätigen, dass dem nicht so ist. Eine Verlagerung des Arcor-Mail-Dienstes zu 1&1 ist nicht vorgesehen. [...] Es ist aber korrekt, dass noch in Quartal 4 der Mail-Dienst mit einer neuen Bedienoberfläche kommen wird. Das hat jedoch keine Auswirkungen auf aktuell genutzte Mail-Adressen oder archivierte Nachrichten.

Ende des Updates.

Teilen

Mehr zum Thema E-Mail