Getestet

Test: Gute E-Book-Reader auch für wenig Geld

200 bis 300 Euro für einen E-Book-Reader ausgeben? Obwohl da noch nicht mal ein einziges digi­tales Buch dabei ist? Dazu ist längst nicht jeder bereit. Das muss auch gar nicht mehr sein, wie ein Test zeigt.
Von dpa /

Onleihe - eine günstige Möglichkeit zum Lesen von E-Books Onleihe - eine günstige Möglichkeit zum Lesen von E-Books
Bild: divibib GmbH
Es gibt keinen Grund, E-Book-Reader der Einstiegs­klasse kritisch zu beäugen - im Gegen­teil. Selbst bei den güns­tigeren Lese­geräten müssen Käufer nicht mehr auf Komfort verzichten, berichtet die "Computer Bild", die ein halbes Dutzend Reader im Preis­bereich von 80 bis 120 Euro getestet hat (Ausgabe 5/20).

Inzwi­schen gehörten auch Ausstat­tungs­merk­male wie ein Touch­screen, meist stufenlos einstell­bare Hinter­grund­beleuch­tung sowie ein scharfes und kontrast­starkes E-Ink-Carta-Display zur Stan­dard­ausstat­tung von Readern. Zudem gebe es an der Verar­beitung der Einstiegs­modelle nichts auszu­setzen.

Fehl­kauf ausge­schlossen

Fehl­käufe sind den Testern zufolge prak­tisch ausge­schlossen. Denn während die beiden Test­sieger sich mit einem "Gut" (Note 2,4) den ersten Platz teilten, schnitten alle anderen Geräte mit den Noten 2,5 oder 2,6, was jeweils einem "Befrie­digend" entspricht, kaum schlechter ab.

Die schwie­rigere Entschei­dung ist am Ende eher die Frage nach dem passenden E-Book-Ökosystem. Denn das von Amazons Kindle-Readern genutzte Format ist nicht kompa­tibel mit dem Epub-Format, auf das Tolino, Pocket­book und alle anderen Anbieter setzen.

Wer sich um möglichst wenig kümmern möchte und mit Einschrän­kungen bei der Buch-Shop-Auswahl leben kann, ist den Testern zufolge in der Kindle-Welt gut aufge­hoben. Wer dagegen den lokalen Buch­handel unter­stützen und volle Wahl­frei­heit beim Buch­kauf genießen möchte, sei mit einem Epub-Reader besser bedient. Onleihe - eine günstige Möglichkeit zum Lesen von E-Books Onleihe - eine günstige Möglichkeit zum Lesen von E-Books
Bild: divibib GmbH

Büche­reien verleihen auch E-Books

Ein weiterer Vorteil der Epub-Welt, den die Experten hervor­heben: Die Möglich­keit, E-Books in öffent­lichen Biblio­theken und Bücher­hallen auszu­leihen, die soge­nannte Onleihe. Hier bleiben Kindle-Reader wegen Amazons eigenem Ökosystem und Kopier­schutz außen vor.

Aller­dings muss der jewei­lige Reader die Onleihe unter­stützen. Prin­zipiell könnten die Hersteller aber jeden Epub-Reader jeder­zeit per Firm­ware-Update fit dafür machen. Eine Liste kompa­tibler Reader ist online einsehbar.

In einer Über­sicht zeigen wir Ihnen eine Auswahl der wich­tigsten momentan erhält­lichen E-Book-Reader.

Mehr zum Thema E-Book