DVB-T2

DVB-T2-Umstellung rückt näher: freenet TV startet Kampagne

Die Umstellung auf DVB-T2 rückt immer näher. Der Anbieter freenet TV erinnert daran mit einer neuen Werbe­kampagne.
Von David Rist
Kommentare (1018)
AAA
Teilen

Werbekampagne "Ihr TV-Bild ist bald weg!" von freenet TVDVB-T2: Privatsender gibt es nur über freenet TV Am 29. März wird in weiten Teilen des Landes der bisherige Standard für Antennen­fernsehen, DVB-T, abgeschaltet. Gleich­zeitig erfolgt die Umstellung auf den neuen Standard DVB-T2, der den Empfang von Sendern in HD ermöglicht. Weil bisherige DVB-T-Receiver aber nicht mit dem neuen Standard DVB-T2 funken, muss man sich einen neuen Receiver anschaffen, wenn man Fernsehen weiterhin über die Antenne empfangen möchte.

Viele Verbraucher blicken der Umstellung auf DVB-T2 mit gemischten Gefühlen entgegen. Denn auch wenn DVB-T2 einen technischen Vorteil mit sich bringt, bleibt die Umstellung nicht optional, sondern ist verpflichtend. Zumindest, wenn man nicht bereit ist auf alternative Empfangswege umzusteigen. Auch ist das Angebot an entsprechenden DVB-T2-Receivern zum jetzigen Zeit­punkt noch verhältnis­mäßig überschaubar. Wer die privaten Sender empfangen möchte, benötigt nicht nur einen einfachen DVB-T2-Receiver, sondern einen, der das Verschlüsselungs­system für freenet TV unterstützt.

freenet TV erinnert mit neuer Kampagne

Die öffentlich-rechtlichen Sender werden künftig in HD, wie auch bisher kosten­frei, über den neuen Standard DVB-T2 empfangen zu sein. Wer aber auch die privaten Sender empfangen möchte, muss auf das kosten­pflichtige Angebot von freenet TV zurück­greifen. Die Kosten für freenet TV belaufen sich auf 5,75 Euro pro Monat beziehungs­weise 69 Euro im Jahr. Die ersten drei Monate nach der Umstellung ist aber auch der Empfang von freenet TV kostenlos, bevor die Testphase am 1. Juli 2017 endet. Damit das jetzt auch wirklich jeder mitbekommt, hat der Anbieter freenet TV eine neue Kampagne zur DVB-T2-Umstellung gestartet.

Öffentlich-rechtliche bleiben kostenlos

Allerdings sei auch an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die insgesamt bis zu 20 öffentlich-rechtlichen Fernseh­sender wie ARD und ZDF weiterhin kostenlos bleiben. Wer also auf die werbe­finanzierten Privat­sender verzichten kann, benötigt für die Umstellung lediglich einen neuen DVB-T2-Receiver. Nur für den Empfang von RTL, SAT1 und Co. ist das kosten­pflichtige Angebot von freenet TV nötig, für das dann auch ein freenetTV-zertifizierter DVB-T2-Receiver angeschafft werden muss.

Teilen

Mehr zum Thema DVB-T