Digitales Antennenfernsehen

So geht der NDR mit DVB-T2 in den Regelbetrieb

Der NDR hat als erste ARD-Anstalt Details zum regulären Betrieb von DVB-T2 bekanntgegeben. Für Fragen zur neuen Technik hat der Sender eine eigene Telefon-Hotline eingerichtet. teltarif.de berichtet, welche Programme künftig unverschlüsselt in DVB-T2 HD empfangen werden können.
Kommentare (1020)
AAA
Teilen (22)

Als erste ARD-Anstalt gab der Nord­deutsche Rund­funk (NDR) bekannt, man werde das Programm­angebot über das neue digital-terrestrische Antennen­fernsehen (DVB-T2 HD) im Regelbetrieb beginnen. Demnach sollen im Sendegebiet fünf Dritte Programme ausgestrahlt werden – ebenfalls in HD. Die großflächige Umstellung von DVB-T auf DVB-T2 HD beginnt im ersten Quartal 2017 in den Ballungs­gebieten der ersten Stufe und weiteren Regionen und soll Mitte 2019 abgeschlossen sein.

Fünf Dritte Programme in HD

Sender Heinrich Hertz-Turm in HamburgNDR führt digitales Antennenfernsehen im Regelbetrieb ein Im Regel­betrieb werden laut NDR dann die Programme Das Erste HD, NDR Fernsehen HD, Arte HD, BR Fernsehen HD, Tagesschau 24 HD, Einsfestival HD, Phoenix HD, MDR Fernsehen HD, WDR Fernsehen HD sowie ZDF HD, ZDFneo HD, ZDFinfo HD, 3sat HD und KiKA HD kostenlos und unverschlüsselt empfangbar sein. Abhängig von der jeweiligen Region kommt noch ein weiteres öffentlich-rechtliches Programm hinzu. Das könnte beispiels­weise das HR Fernsehen HD in Niedersachsen sein, oder das RBB Fernsehen Brandenburg HD in Mecklenburg-Vorpommern.

Wahrscheinlich wird das Angebot bei anderen ARD-Anstalten genauso aussehen, pro Region wären dann mindestens fünf Dritte Programme in HD empfangbar, in Über­lappungs­gebieten könnten es sogar sechs oder sieben sein, die per Antenne empfangen werden können. Den Bildungs­kanal ARD-alpha wird es dem Plan zufolge nicht bundesweit über das neue Antennen­fernsehen geben. Hierbei handelt es sich trotz des irre­führenden Namens auch nicht um ein Angebot der ARD, sondern des Bayerischen Rundfunks (BR).

NDR mit Hotline für Fragen zu DVB-T2

"Was verändert sich für mich beim Fernsehempfang?", "Muss ich neue Geräte kaufen?", "Welche Programme werde ich zukünftig empfangen?", "Wie sieht meine individuelle Empfangs­situation aus?" - Solche und viele ähnliche Fragen stellen sich derzeit laut NDR-Angaben zahlreiche Fernseh­zuschauer. Kein Wunder, denn die schritt­weise Umstellung des digitalen Antennen­fernsehens von DVB-T auf DVB-T2 HD beginnt: Erstmals wird DVB-T2 HD ab Ende Mai 2016 in einigen Ballungs­räumen durch den Dienstleister Media Broadcast in einem Vorab-Betrieb ausgestrahlt. Zusätzlich zum bestehenden DVB-T-Angebot können die Programme Das Erste HD, RTL HD, ProSieben HD, Sat.1 HD, VOX HD und ZDF HD empfangen werden.

Der Norddeutsche Rundfunk hat aus diesem Zweck eine kostenlose Hotline eingerichtet, unter der sich Fernsehzuschauer individuell informieren können. Unter 08000 63 70 99 steht die Info-Hotline den Fernseh­zuschauern ab sofort zwischen 6:30 Uhr und 23:30 Uhr zur Verfügung. Unter anderem erfahren sie, wann in ihrem Empfangsgebiet die Umstellung auf DVB-T2 HD geplant ist. Ausführliche Informationen, Übersichts­karten mit der Empfangs­situation und einen Fragen-und-Antworten-Katalog gibt es auf der Website ndr.de/dvbt2h. Unter technik@ndr.de können Fragen zudem per Mail gestellt werden. Sender­übergreifend gibt es auch ein Portal der ARD zu DVB-T2 auf dieser Website.

Erste Erfahrungen mit DVB-T2 haben wir bereits gesammelt. Lesen Sie näheres im DVB-T2-Test von teltarif.de.

Teilen (22)

Mehr zum Thema DVB-T2