Digitales Antennenfernsehen

DVB-T2-Umstellung: Nächste "Magic Night" am 8. November

In der Nacht zum 8. November 2017 sollen wieder viele Sendeanlagen von DVB-T auf die modernere Technologie DVB-T2 HD umgestellt werden. Wir zeigen, wo Zuschauer diesmal aktiv werden müssen, um weiter digitales Antennenfernsehen nutzen zu können.
AAA
Teilen (17)

freenet TV und freenet TV Connect am 8. November in weiteren Regionenfreenet TV und freenet TV Connect am 8. November in weiteren Regionen Nach der Umstellung vieler Sendeanlagen am 29. März bereiten der Netzbetreiber Media Broadcast und die öffentlich-rechtlichen ARD-Anstalten die nächste "Magic Night" beim digital-terrestrischen Fernsehen DVB-T2 HD vor. In der Nacht zum 8. November 2017 sollen wieder viele Sendeanlagen von DVB-T auf die modernere Technologie umgestellt werden.

Schwerpunkt Nord- und Osthessen

Einer der Schwerpunkte stellen Nord- und Osthessen sowie Nordostbayern dar. Die öffentlich-rechtlichen Programme, das Privat-TV-Angebot freenet TV und das webbasierte Zusatzangebot freenet TV Connect werden über die Sendeanlagen Söhrewald und Habichtswald aufgeschaltet, die den Großraum Kassel versorgen. Die Angebote von ARD, ZDF und freenet TV Connect gehen ferner am Sender Hoher Meißner sowie den in Bayern gelegenen Standorten Heidelstein/Rhön und Kreuzberg/Rhön auf Sendung. Wie der Hessische Rundfunk (hr) mitteilt, sei der Umstieg in Hessen damit im Wesentlichen abgeschlossen. Nur die Sendeanlage Angelburg in Mittelhessen sende voraussichtlich bis Herbst 2018 als letzter Standort in DVB-T alt. Die weitere Nutzung für DVB-T2 HD sei offen. Der Empfang von DVB-T2 HD im dortigen Versorgungsgebiet sei je nach Wohnlage jetzt schon mit einer Dachantenne vom Großen Feldberg im Taunus möglich, so der hr.

Umstellung auch in weiteren Städten und Regionen

Weitere Umstellungen am 8. November betreffen Rheinland-Pfalz: Angekündigt ist der Umstieg etwa im Raum Koblenz, hier soll ebenfalls erstmals das Gesamtangebot mit freenet TV und freenet TV Connect zu sehen sein. Ähnliches ist für den Raum Freiburg in Baden-Württemberg, Würzburg in Bayern und Dresden in Sachsen geplant. Wie der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) mitteilt, soll am 8. November auch der Standort Löbau (Schafberg) mit DVB-T2 HD ans Netz gehen, hier allerdings nur mit den öffentlich-rechtlichen Sendern und dem Zusatzangebot freenet TV Connect, und ohne das verschlüsselte Privat-TV-Angebot freenet TV.

Die anderen ARD-Anstalten haben sich noch nicht detailliert zu den Umstiegsplänen geäußert, es ist also gut möglich, dass neben den genannten Sendeanlagen weitere am 8. November 2017 auf DVB-T2 HD umgestellt werden. Hierüber werden wir berichten, sobald die Daten feststehen.

In einem weiteren Artikel können Sie lesen, welche Erfahrungen wir nach der Umstellung mit DVB-T2 HD bereits gesammelt haben.

Teilen (17)

Mehr zum Thema DVB-T2