Media Broadcast

Haushaltsabo für DVB-T2-Angebot freenet TV wird diskutiert

Beim verschlüsselten DVB-T2-Angebot freenet TV und beim Internet-Zusatzdienst freenet TV Connect gibt es zum Start weitere Programme. Außerdem diskutiert der Netzbetreiber Media Broadcast über ein Haushaltsabo für das verschlüsselte Angebot.
AAA
Teilen (7)

Startbildschirm von freenet TV ConnectStartbildschirm von freenet TV Connect Am 29. März startet das verschlüsselte Privatfernsehangebot freenet TV über das Antennen­fernsehen DVB-T2 HD. Bislang ist die jährliche Technik­pauschale von 69 Euro für jedes einzelne Gerät fällig. Wie Kerstin Köder, Head of freenet TV bei Media Broadcast, auf der Pressekonferenz zum Start bekanntgab, sei aber ein Haushaltsabo in Diskussion. Das könnte bedeuten, dass es Rabatte geben wird, wenn mehr Familien­mitglieder in einem Haushalt leben und das Privat-TV-Angebot auf mehreren Fernseh­geräten nutzen wollen.

Weitere lineare TV-Kanäle bei freenet TV

Außerdem nannte Köder zwei weitere Sender, die bei freenet TV zum Start dabei sein werden: Es handelt sich um den Familiensender Tele 5 und den Nachrichtensender N24. Damit erhöht sich das Angebot von freenet TV auf 17 Privatsender. Alle Programme würden in Full-HD-Auflösung angeboten, und damit in einer höheren Bildauflösung als bei den alternativen Ausstrahlungs­wegen über Kabel, Satellit und IPTV. Man habe allerdings keinen Einfluss darauf, in welcher Qualität die Inhalte produziert seien und skaliere diese gegebenen­falls hoch.

freenet TV Connect liefert zehn weitere TV-Sender und mehr

Neben freenet TV startet am 29. März auch das internet­basierte Zusatzangebot freenet TV Connect, gleichzeitig wird der Vorgänger Multithek eingestellt. freenet TV Connect bietet, wie wir bereits vorab berichteten, weitere lineare TV-Kanäle, die zwar nicht über Antenne ausgestrahlt werden, aber internet­basiert über die Programm­liste abrufbar seien.

Der Zuschauer bemerke hierbei keinen Unterschied, ob die Inhalte per Antenne oder aus dem Internet auf die Mattscheibe kämen. Zum Start sind die Sender euronews, Spiegel TV, Bloomberg TV, CNN, France 24, NHK World, eoTV, rheinmaintv, QVC plus und 1-2-3.tv verfügbar. Ferner seien Apps und Mediatheken sowie über 600 Radiosender von Radioplayer.de dabei. Das internet­basierte Angebot gibt es nur in den Regionen, in denen freenet TV über Antenne verfügbar ist, dafür ist der Zugang auch für Nicht-Abonnenten kostenlos.

Über einen personalisierten Startscreen mit dem Namen "Mein TV" können User ihre Wunsch­inhalte bequem und schnell aufrufen. Außerdem sei ein elektronischer Programmführer (EPG) integriert.

Systemvoraussetzungen für freenet TV Connect

freenet TV Connect ist mit allen HbbTV-tauglichen SmartTV-Geräten mit integriertem DVB-T2-HD-Empfänger oder einer Set-Top-Box, die das freenet-TV-Connect-Logo trägt, empfangbar. Wie Media Broadcast weiter bekannt gibt, empfehle man einen Internet­anschluss mit mindestens 3 MBit/s Downstream. Künftig soll es bei freenet TV Connect auch Inhalte hinter einer Bezahl­schranke, etwa Video-on-Demand, sowie solche mit dem neuen Bildformat Ultra-HD/4k geben.

Alles zur Umstellung erfahren Sie auf unserer speziellen Ratgeberseite zu DVB-T2.

Teilen (7)

Mehr zum Thema Freenet TV