Antennenfernsehen

Berlin bekommt acht zusätzliche Programme auf DVB-T2 HD

Die Hauptstadt bekommt bis zu acht zusätzliche Programme über DVB-T2 HD. Die mabb hat dem Netzbetreiber Media Broadcast DVB-T2-Übertragungskapazitäten im Ballungsraum Berlin zugewiesen.
AAA
Teilen (17)

Berlin bekommt ein größeres DVB-T2 HD-AngebotBerlin bekommt ein größeres DVB-T2 HD-Angebot Der Medienrat der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) hat dem Netzbetreiber Media Broadcast in seiner Sitzung am 4. Juli 2017 Über­tragungs­kapazitäten für das neue digital-terrestrische Antennenfernsehen DVB-T2 HD im Ballungsraum Berlin zugewiesen. Die Zuweisung gelte für sieben Jahre ab Aufnahme des Plattformbetriebs, teilt die Medien­an­stalt mit.

"Wir möchten daran erinnern, dass bei Belegungsentscheidungen der Grundsatz des chancengleichen Zugangs der Programmveranstalter zu beachten ist", betont Prof. Dr. Hansjürgen Rosenbauer, Vorsitzender des mabb-Medienrats, im Hinblick auf die Entscheidung. "Eine Belegung insbesondere im Hinblick auf die Lokalprogramme muss diskriminierungsfrei erfolgen." Gemäß Medienstaatsvertrag (MStV) und Rundfunkstaatsvertrag (RStV) sei die mabb berechtigt, die Belegungsentscheidungen auf die Gewährung chancengleichen Zugangs und Diskriminierungsfreiheit zu überprüfen.

Start im November 2017

Bis zu acht Programme zusätzlich können ausgestrahlt werden. Voraussichtlich im November 2017 wird die neue Plattform in Betrieb genommen, zeitgleich mit dem Beginn der zweiten Phase der Umstellung des öffentlich-rechtlichen Programmangebots von DVB-T auf den neuen Standard DVB-T2 HD. Gesetzt sind Programme, die bisher noch im alten DVB-T-Standard senden und Lokal TV-Sender, namentlich TV.Berlin und der Spreekanal, zusammen mit ein paar Shoppingsendern. Interessierte Programmveranstalter können sich nun direkt an Media Broadcast wenden.

Vor kurzem hatte die Medienanstalt Hamburg/Schleswig Holstein (MA HSH) der Media Broadcast die Zulassung für eine ähnliche Plattform in Hamburg erteilt. Hierüber will unter anderem der Regionalsender Hamburg 1 senden. Möglich wäre eine solche regionale Plattform auch in Bremen, hier gab es bisher jedoch noch keine Ausschreibung.

Auch an anderen Orten gibt es Interessenten für Regional-TV über DVB-T2 HD, etwa in Sachsen oder Sachsen-Anhalt. Weitere lokale Sender wie rheinmain.tv strahlen ihr Programm webbasiert beim DVB-T2-Zusatzangebot freenet TV Connect aus.

Teilen (17)

Mehr zum Thema DVB-T2