Media Broadcast

USB-Stick für DVB-T2 HD und freenet TV

Media Broadcast hat den freenet TV USB-TV-Stick für PC und Notebook vorgestellt. Es handelt sich um die erste internetunabhängige Lösung zum Empfang von privaten und öffentlich-rechtlichen TV-Programmen über das neue Antennenfernsehen.
AAA
Teilen (61)

Der Netzbetreiber Media Broadcast hat am heutigen Mittwoch auf einer Online-Pressekonferenz den freenet TV USB-TV-Stick vorgestellt. Es handelt sich um die erste internetunabhängige Lösung zum Empfang von privaten und öffentlich-rechtlichen TV-Programmen via Antenne über die Modi DVB-T2 HD und das alte DVB-T in Full HD für den PC und Notebooks. Der Stick, den es ab sofort für knapp 60 Euro im Handel gibt, besitzt einen elektronischen Programmführer mit bis zu sieben Tagen Vorschau und Suchfunktion. Integriert sind Videotext, ein automatischer und manueller Sendersuchlauf, ein Vollbildmodus und skalierbare Fenstergröße. TV-Sendungen können aufgezeichnet und später angeschaut werden, leider gelten auch beim TV-Stick dieselben senderseitigen Restriktionen bei der Aufnahme wie eine Blockade beim Überspringen von Werbung.

Der freenet TV USB-TV-Stick
Der freenet TV USB-TV-Stick

Systemvoraussetzungen für den PC sind Windows 7, 8, 8.1 oder 10, beim MAC ist das Betriebssystem OS X10.9 oder höher notwendig. Hier startet zunächst ein Beta-Betrieb, der Regelbetrieb ist im Laufe des zweiten Quartals 2017 vorgesehen. Weitere Voraussetzungen sind ein Intel Core i3 Prozessor mit 2,4 GHz oder höher und mindestens 6 GB RAM Arbeitsspeicher sowie mindestens 160 MB freier Festplattenspeicher. Eine Internetverbindung zur Erstinstallation, Registrierung und Updates sollte ferner gegeben sein. Nötig ist ein USB-Anschluss ab Version 2.0.

Zugang zu freenet TV Connect und DAB+ mit Softwareupgrades

freenet TV hat für den Stick weitere Softwareupgrades angekündigt: So soll mittelfristig auch ein Zugang zum Internetportal freenet TV Connect möglich werden. Hier gibt es internetbasiert Zugang zu weiteren linearen TV-Kanälen, Mediatheken, Apps und Radiosendern. Des Weiteren prüft freenet TV eine technische Integration des terrestrischen Digitalradios DAB+ in den Stick, um auch Hörfunk internetunabhängig anzubieten.

Ein Pairing mit dem Endgerät, also dem Laptop oder PC, soll es laut freenet TV nicht geben, der Stick lässt sich also an unterschiedlichen Geräten betreiben. Wie bei der Nutzung von freenet TV am TV gibt es auch beim Stick eine Gratis-Phase bei der Nutzung des verschlüsselten Privat-TV-Angebotes. Diese beträgt allerdings nur einen statt drei Monate, danach kostet der Zugang 5,75 Euro pro Monat. Diese Gebühr ist für alle Sticks fällig, über eine Haushaltslösung werde laut freenet TV aber aktuell diskutiert.

freenet TV startet offiziell am 29. März mit knapp über 20 kostenlosen öffentlich-rechtlichen und privaten sowie weiteren 20 kostenpflichtigen Privat-TV-Kanälen. Das verschlüsselte Angebot bereichern die Anbieter Tele5, Sport 1 und N24, wie die Media Broadcast-Tochter weiter mitteilt.

Laut eigenen Angaben arbeite freenet TV aktuell auch an einer mobilen Dongle-Lösung für Smartphones und Tablets. Für Details sei es hierfür aber noch zu früh.

Teilen (61)

Mehr zum Thema DVB-T2