Digitales Antennen-TV

Test: Suche nach DVB-T2-Geräten mit HEVC in Onlineshops oft unbefriedigend

Wer schon ab Ende Mai bei DVB-T2 HD dabei sein will, braucht ein spezielles Gerät, das den deutschen Standard HEVC/H.265 beherrscht. Nur: Wie gut finden sich solche Geräte inzwischen im Online-Handel? Wir haben den Test gemacht.
AAA
Teilen (4)

Für den Empfang des Ende Mai 2016 startenden neuen digital-terrestischen Antennenfernsehens DVB-T2 sind geeignete Empfangsgeräte erforderlich, die mit dem grünen DVB-T2 HD-Logo gekennzeichnet sind. So ist es unter anderem im Informationsportal der Initiative DVB-T2 HD zu lesen. Doch taucht dieses Logo in Online-Shops überhaupt auf, oder laufen Kunden immer noch Gefahr, für Deutschland ungeeignete DVB-T2-Geräte zu erwerben, die nicht über den hierzulande verwendeten Standard HEVC/H.265 verfügen? Wir haben den Test gemacht.

Für Deutschland geeignet oder nicht? Die Online-Suche nach DVB-T2-Geräten ist verwirrendFür Deutschland geeignet oder nicht? Die Online-Suche nach DVB-T2-Geräten ist verwirrend Bei unserer Untersuchung sind wir von folgendem Szenario ausgegangen: Ein am neuen digitalen Antennenfernsehen interessierter Kunde möchte das komplette Programmangebot – also die freien öffentlich-rechtlichen Sender und die verschlüsselten Privatsender – über eine Set-Top-Box empfangen und ein solches Gerät online bestellen. Unsere Fragestellung dabei: Wie gut sind die Geräte in den Online-Shops beschrieben? Und: Taucht das grüne Logo in der Produktbeschreibung auf?

Große Verwirrung beim Versandhändler Amazon

Unser erster Weg führte uns zum Versandhändler Amazon. Wir haben in der Suchmaske die Begriffe "DVB-T2 Set Top Box" eingegeben. Auf Anhieb bekamen wir 78 Ergebnisse präsentiert. Ganz oben tauchte ein Modell mit der Bezeichnung "Meistverkaufter terrestrischer HD Empfänger" der Marke Andoer auf. Hätten wir diesen Empfänger bestellt, hätten wir sofort eine Niete für den deutschen Markt gezogen. Denn wie aus der Produktbeschreibung hervor geht, beherrscht das Modell nur den veralteten Kompressionsstandard H.264. Damit wäre es in Deutschland ungeeignet.

Bei weiteren Suchergebnissen fanden wir immerhin zahlreiche Geräte, die entweder bereits im Produktnamen oder zumindest in der Beschreibung auf den in Deutschland genutzten Standard H.265 verweisen. Beim Modell August DVB500 etwa findet man in der Produktbeschreibung den Hinweis "Funktioniert auch nach der DVB-T-Umstellung in Deutschland". Was hier aber zumeist verschwiegen wird, ist die Tatsache, dass zahlreiche Modelle nur die unverschlüsselten öffentlich-rechtlichen Fernsehprogramme empfangen können, also weder das Verschlüsselungssystem integriert haben noch über ein Conditional-Access-Modul nachrüstbar sind.

Bei den meisten Produktbeschreibungen fehlt dieser Hinweis, bei anderen ist es überhaupt nicht ersichtlich, ob die Geräte den in Deutschland verwendeten Standard HEVC/H.265 überhaupt beherrschen. Es gibt hier lediglich Angaben wie "zum Empfang aller freien DVB-T2-Programme geeignet" oder "für HD-Fernsehen über DVB-T2" ohne Hinweis auf HEVC. Das grüne DVB-T2 HD-Logo tauchte in unserer Recherche bei Amazon nirgendwo auf.

Grünes Logo fehlt auch bei Saturn und Euronics

Als nächstes versuchten wir unser Glück beim Online-Shop des Elektronikmarktes Saturn. Nachdem unsere Suche mit den Begriffen "DVB-T2 Set Top Box" erfolglos blieb, änderten wir den Suchbegriff in "DVB-T2 Receiver". Hier bekamen wir ausreichend Ergebnisse geliefert. Ob die Geräte in Deutschland geeignet sind, erfährt der potenzielle Kunde jedoch zumeist erst in der erweiterten Produktbeschreibung. Hier taucht dann manchmal ein Hinweis wie "nach neuem DVB-T2 Standard H.265/HEVC" auf. Das ist allerdings nicht bei allen Geräten der Fall. Beim Gerät mit der Bezeichnung "OPTICUM Lion HD 265 DVB-T2 Receiver" konnten wir nur anhand des Produktnamens darauf spekulieren, ob das Gerät auch tatsächlich für das neue digitale Antennenfernsehen in Deutschland geeignet ist. Und: Auch bei Saturn gab es nirgendwo eine Abbildung des grünen Logos.

Leicht verwirrend waren auch die Suchergebnisse bei unserem dritten Portal, der Handelskette Euronics. Hier wurden nach Eingabe des Suchbegriffes "DVB-T2 Receiver" auch noch alle Geräte gelistet, die nur das bisherige Antennenfernsehen DVB-T empfangen können. Bei den Set-Top-Boxen mit DVB-T2 gibt es zumindest recht ausführliche Hinweise, ob die Geräte für den deutschen Standard HEVC geeignet sind. Aber auch hier fanden wir nirgendwo das grüne DVB-T2 HD-Logo und auch keine Hinweise auf ein eingebautes oder nachrüstbares Verschlüsselungssystem für die Privatsender.

TV-Plattform veröffentlicht Liste mit für Deutschland geeigneten Geräten

Generell war unsere Suche in Onlineshops äußerst unbefriedigend. Bei vielen Suchergebnissen wäre ein Laie überfordert, es ist nur in Einzelfällen klar ersichtlich, ob das entsprechende Empfangsgerät tatsächlich für Deutschland geeignet ist, und ob damit auch wirklich das gesamte Programmangebot empfangbar ist. Denn: Fast überall fehlen Hinweise darauf, ob in der Set-Top-Box das Irdeto-Verschlüsselungssystem bereits integriert oder die Box über ein CI-Plus-Modul zumindest erweiterbar ist.

Zum Glück bringt die Deutsche TV-Plattform nun etwas Licht in diesen Dschungel. Das Konsortium hat eine Liste von Geräten veröffentlicht, die für den Empfang des DVB-T2 HD-Angebots in Deutschland geeignet sind. Die Liste beinhaltet sowohl TV-Geräte ("TV") als auch Digital-Receiver ("Set Top Box"). Über eine Suchfunktion können diverse Filter gesetzt werden. Es finden sich zudem konkrete Hinweise, ob die Geräte auch zum Empfang der verschlüsselten Privatsender geeignet sind. Die Liste ist unter diesem Link ersichtlich.

Teilen (4)

Mehr zum Thema DVB-T