Erster Eindruck

Neues Gionee A1 Plus mit Dual-Kamera folgt dem Trend

Der Hersteller Gionee folgt mit seinem neuen Top-Smartphone A1 Plus einem allgemeinen Trend: Es verfügt über eine Dual-Kamera. Aber auch die übrigen Eckdaten können sich sehen lassen. Doch schafft das Modell den Weg nach Europa?
AAA
Teilen (16)

Der physische Home-Button erlebt wieder sein Comeback. Doch auf dem kürzlich veranstalteten MWC zeichnete sich noch ein weiterer Trend ab: Auch kleine Hersteller versuchen den Schwergewichten nachzueifern und haben mindestens ein Gerät mit Dual-Kamera auf den Messestand mitgebracht, getreu dem Motto „mit zwei Linsen knipst man besser“. Doch ist dem auch so?

Während etwa bei Huawei die Dual-Kamera-Technik Ergebnis einer Zusammenarbeit mit Leica ist, um bessere Bilder und einen verlustfreien 2-fach-Digitalzoom zu liefern, erfüllen die zwei Linsen in günstigen Smartphones in der Regel einen anderen Zweck.

"Bokeh-Effekt" bei günstigen Geräten eher eine Spielerei

Dual-Kamera auf der RückseiteDual-Kamera auf der Rückseite Wir haben den Eindruck, dass bei Einsteigergeräten die zweite Linse vor allem Marketingzwecken dient, um die günstigen Geräte als besonders innovativ zu präsentieren. Mit zwei Linsen sollen die Smartphones die Steuerung der Tiefenschärfe ermöglichen, um auf diese Weise beispielsweise bei Porträtfotos den Hintergrund verschwimmen zu lassen und sie mit einem "Bokeh-Effekt" zu versehen.

Eines dieser günstigen Geräte ist das Doogee Shoot 1, welches wir bereits kurz vorgestellt haben. Der Bokeh-Effekt erinnert aber nur ganz weit entfernt daran, was man mit diesem Begriff bei der Spiegel­reflexkameras verbindet. Bei günstigen Geräten ist die Dual-Kamera daher eher als Spielerei zu beurteilen - einen wirklichen Mehrwert gibt es nicht. Dennoch ist davon auszugehen, gerade nachdem, was auf dem MWC zu sehen war, dass diese Geräte in Zukunft häufiger anzutreffen sein werden.

Gionee A1 Plus folgt dem Dual-Kamera-Trend

Die SeitenansichtDie Seitenansicht Ein weiterer Hersteller aus Fernost, der auf Dual-Kameras setzt, ist Gionee. Er hat seinem Topgerät, dem Gionee A1 Plus mit 6-Zoll-Full-HD-Display, das in Barcelona auf dem MWC gelauncht wurde, eine Dual-Kamera für bessere Fotos spendiert. Dabei löst die erste Kamera mit 13 und die zweite mit 5 Megapixeln auf. Dabei wird zwischen den beiden Sensoren hin- und hergeschaltet, was der Nutzer bemerkt. Ob das wirklich zu einer höheren Qualität der Fotos beiträgt, ließ sich nach den ersten Testaufnahmen, die wir am Stand gemacht haben, nicht zweifelsfrei feststellen. Dazu müssen wir Aufnahmen unter gleichbleibenden Bedingungen durchführen, die es vor Ort am Stand nicht gab.

Schwerpunkt Selfies: Frontkamera mit 21 Megapixel

Tatsächlich scheint aber Gionee besonders im Bereich Fotografie punkten zu wollen. Seinen Fokus hat Gionee deshalb auch auf Selfies gelegt. Die Frontkamera löst mit 21 Megapixel auf. Das ist ungewöhnlich. Üblicherweise wird die Kamera mit der höheren Auflösung auf der Rückseite verbaut. Allerdings bedeutet eine hohe Megapixelzahl nicht, dass die Aufnahmen dadurch besser sind als mit einer geringeren Megapixelzahl, wie wir in der Vergangenheit festgestellt haben.

Außerdem soll die Kamerasoftware für die Aufnahme von Selbstporträts optimiert worden sein. Die chinesischen Mitarbeiter waren von dem Feature sehr angetan und meinten, dass man dann viele schöne Fotos schießen könne, um sie täglich auf Instagram hochzuladen. Wir dagegen konnten die Begeisterung nicht ganz nachvollziehen, weil die Softwarefilter dafür gesorgt haben, dass die Selfies sehr unnatürlich wirkten.

Das Gionee A1Das Gionee A1 Gefallen hat uns dagegen der weite Winkel, mit dem die Selfies aufgenommen werden können, sodass man den Arm nicht soweit ausstrecken oder gar einen Selfie-Stick nutzen muss, um sich selbst zu fotografieren. Die weiteren technischen Daten des Gionee A1 Plus sind auch ganz solide.

Solide Hardware beim Gionee A1 Plus

Es verfügt über eine recht potente Mediatek-Helio-P25-Octacore-CPU, 4 GB Arbeitsspeicher, 64 GB ROM und einen 4550 mAh starken Akku. Damit sollten die meisten Nutzer locker einen Tag oder mehr ohne Steckdose überbrücken können. Wem das A1 Plus zu groß ist, der kann sich für den kleinen Bruder, das A1 ohne Dual-Kamera entscheiden. Das Display misst nur 5 Zoll. Auch die sonstige Hardware fällt etwas schwächerer aus. Auf beiden Geräten läuft Android 7.

Marktstart in Europa geplant, aber ungewiss

Gionee hat einen großen Stand auf dem MWC aufgebautGionee hat einen großen Stand auf dem MWC aufgebaut Interessenten müssen die neuen Gionee-Smartphones noch direkt aus Fernost beziehen. Ob die Geräte irgendwann auch regulär in Deutschland erhältlich sein werden, ist derzeit mit einem großen Fragezeichen versehen. Der Stand von Gionee ist im Vergleich zu anderen kleinen chinesischen Herstellern jedoch deutlich größer ausgefallen und war zum Teil auch mit spanischem Personal besetzt. Dies deutet darauf hin, dass die Behauptung, nach Europa expandieren zu wollen, durchaus ziemlich ernst gemeint war.

Teilen (16)

Mehr zum Thema Kamera