eingestellt

Telekom stellt den Dienst DSL-Telefonie basic ein

Kunden erhalten Kündigung zum 15. Juli - 032-Nummern können portiert werden

In diesen Tagen kündigt die Deutsche Telekom ihren Kunden die Tarif-Option "DSL Telefonie basic" zum 15. Juli dieses Jahres, sofern sie diese im Kundenservicemenü von T-Online (einstmals kostenfrei) gebucht hatten. Zu diesem Tarif wurde dann von T-Online eine 032-Rufnummer geschaltet, deren Ziffernfolge in gewissen Grenzen anfangs sogar frei wählbar war. Die Telekom erklärt die Kündigung wie folgt:

"Im Interesse und zum Nutzen unserer Kundinnen und Kunden entwickeln wir unsere Produkte kontinuierlich weiter. Dies bedeutet auch, dass ältere Produkte aus unserem Angebot genommen werden und neue, optimierte Produkte eingeführt werden. Daher wird Ihr Tarif DSL Telefonie basic zum 15.07.2009 eingestellt und Ihr Tarif zum genannten Stichtag gekündigt. Wir bitten um Ihr Verständnis. Bitte beachten Sie, dass der Tarif zum 15.07.2009 automatisch gelöscht wird und Internet Telefonie dann nicht mehr möglich ist."
Der normale Festnetz-Telefonanschluss wird dadurch nicht beeinträchtigt: "Zudem sind Sie ja bereits Kunde eines der Call & Surf Pakete Comfort oder Comfort Plus. In beiden Paketen ist bereits eine Telefon-Flatrate für Gespräche ins deutsche Festnetz enthalten."

VoIP via T-Online bleibt weiter möglich

Mit der Einstellung des DSL-Telefonie-Tarifes steht auch die T-Online-Software "Internet-Telefon" nicht mehr zur Verfügung. Wer aber über seinen T-Online-Anschluss via VoIP telefonieren möchte, kann das weiterhin tun. Als Ersatz kann die Gratis-Software X-Lite genutzt werden. Auf den Service-Seiten wird beispielhaft erläuert, wie man diese Software an einem Call & Surf-IP-Anschluss (NGN-Technik) verwendet. VoIP-Rufnummern bietet T-Online jedoch nicht mehr an. T-Online-Kunden können aber weiterhin Anbieter wie sipgate oder andere Dienstleister nutzen, sofern er mit diesen einen Vertrag geschlossen hat.

Eine Frage bleibt in dem Kündigungsschreiben unerwähnt, die Pressestelle der Telekom gab uns allerdings gerne Auskunft: Die zur DSL-Telefonie von Telekom/T-Online dazugehörende 032-Rufnummer kann bei Bedarf zu einem anderen SIP-Anbieter portiert werden. Dabei sind die Bedingungen der Portierung mit dem neuen Anbieter abzuklären, der sich dann gegebenenfalls mit der Telekom abstimmt. Zu sipgate beispielsweise ist eine Portierung nicht möglich. Falls der Kunde keine Portierung verlangt, verfällt die Nummer ersatzlos. Nach Ansicht von Branchenkennern scheinen die von T-Online angebotenen 032-Rufnummern nur in seltenen Fällen wirklich genutzt worden zu sein.