Hardware

Fünf günstige DSL-Router im freien Handel

Fünf günstige Einstiegsmodelle von SMC, TP-Link, Trendware, D-Link und Zyxel
Von Michael Friedrichs
AAA
Teilen

Die Situation ist vielen DSL-Nutzern sicherlich nicht unbekannt: Der Router, der bisher seine Aufgabe ohne Probleme erledigt hat, funktioniert plötzlich nicht mehr und der Zugang ins Internet bleibt dadurch verwehrt. Wenn der Router kaputt ist, muss der Nutzer in der Regel – insofern das defekte Gerät über keine Garantie mehr verfügt oder vom Internetprovider nicht ausgeliehen wurde - selbst ein adäquates Ersatzgerät kaufen. Oder: Der Internetprovider gibt an Neukunden nur ein Modem heraus, der Nutzer möchte aber mehrere PCs an den Internetzugang anschließen. Auch hier benötigt der Kunde noch einen zusätzlichen Router zum Modem. Doch welcher Router ist der richtige? Eine Frage, die pauschal so ohne Weiteres nicht zu beantworten ist.

Denn jeder Hersteller legt sein Augenmerk in der Regel auf eine andere Funktionalität. Vor einem Kauf sollte deshalb erst einmal die Frage geklärt werden, welche Anforderungen an den neuen Router gestellt werden. Wird viel Wert auf den Bedienkomfort in Form eines Hilfeassistenten bei der ersten Inbetriebnahme gelegt? Wie viele Rechner sollen mit dem Router verbunden werden? Wie wichtig sind die Themen Verschlüsselung oder Kindersicherung? Sind Firmware-Updates möglich, um das Gerät auf dem neusten Stand zu halten? Schützt eine integrierte Firewall mein Netzwerk vor unliebsamen Angriffen von außen? Und natürlich muss auch die Frage beantwortet werden, wie viel der neue Router am Ende kosten darf.

Die Auswahl an geeigneten Routern ist groß. Dementsprechend groß sind auch die Preisunterschiede - aber günstig muss nicht immer gleich schlecht sein. teltarif.de hat sich fünf Einstiegsmodelle ohne WLAN für den Einsatz am DSL-Anschluss einmal näher angeschaut. Voraussetzung für die Verbindung zum Internet ist jeweils noch ein DSL-Modem, der Router stellt lediglich Anschlussmöglichkeiten für mehrere PCs oder auch Spielekonsolen bereit und bietet Zusatzfuntionen.

Integrierte Firewall und VPN-Unterstützung

SMC 7004VBRSMC 7004VBR Der inklusive Versand ab 21 Euro teure DSL-Router SMC 7004VBR gehört zur erfolgreichen Barricade-Reihe des Herstellers und arbeitet mit allen gängigen Betriebssystemen zusammen. Der Router besitzt vier Fast-Ethernet-Schnittstellen (10/100 MBit/s) sowie einen WAN-Port zum Anschluss eines externen DSL-Modems. Mittels NAT (Netword Address Translation) können Nutzer bis zu 253 Rechner mit nur einer einzigen IP-Adresse das Internet nutzen. Zum Funktionsumfang gehört nicht nur eine integrierte Firewall, die die angeschlossenen Rechner vor DoS-Attacken und Hacker-Angriffen von außen schützt, sondern auch Features wie der Aufbau eines sicheren Netzwerkes via VPN, dynamische DNS-Vergabe und Port-Weiterleitung. Die obligatorische Plug-and-Play-Unterstützung rundet das Angebot des SMC-Routers ab.

Kindersicherung und Installationsassistent

TP-Link TL-R460TP-Link TL-R460 Für Preise ab 19 Euro inklusive Versand gibt es den TL-R460-Router von TP-Link. Der chinesische Hersteller hat das Gerät nach eigenen Angaben speziell für den Einsatz im privaten Umfeld sowie für kleine Büroeinheiten optimiert. Von den technischen Details her ähnelt der Router mit vier Fast-Ethernet-Anschlüssen, einer integrierten Firewall, VPN- und Plug-and-Play-Unterstützung dem SMC-Modell. Im Gegensatz zum SMC7004VBR hat TP-Link seinem Router nicht nur eine Kindersicherung für den zeitgesteuerten Internetzugang spendiert, sondern auch einen Installationsassistenten, der den Nutzer bei allen wichtigen Geräteeinstellungen zur Hand gehen soll.

Fünf Jahre Garantie und Flash-Speicher für Firmware-Update

Trendnet Tw100-S4W1CATrendnet Tw100-S4W1CA Auch der amerikanischen Hardware-Hersteller Trendnet bietet mit dem Tw100-S4W1CA einen DSL-Router zu einem Einstiegspreis ab 25 Euro an. So besitzt das Gerät ebenfalls vier Fast-Ethernet-Ports und eine WAN-Schnittstelle zum Anschluss an ein externes DSL-Modem. Ebenfalls mit im Funktionsumfang sind eine Firewall, dynamische DNS-Vergabe, Port-Weiterleitung, VPN- und Plug and Play-Unterstützung. Zur schnellen Installation des Routers kann der Nutzer auf ein browsergestütztes Konfigurationsmenü zurückgreifen. Der Trendnet-Router ist zudem mit einem Flash-Speicher ausgerüstet, um die Firmware per Update auf dem neusten Stand zu halten. Positiv fällt bei diesem Modell die Garantiezeit von fünf Jahren auf.

Auf der folgenden Seite sehen Sie alle fünf DSL-Router mit Eigenschaften und Kaufpreisen im tabellarischen Überblick.

1 2 letzte Seite
Teilen