Bündelangebot

Überblick: Der Handy-Anschluss zum DSL-Vertrag

Die Kombi-Angebote von Telekom, Vodafone, HanseNet, 1&1 und congstar
Von Björn Brodersen

Anders sieht es bei ähnlich geschnürten DSL-Anschlusspaketen aus. Um bei dem Beispiel eines preisbewussten Nutzers zu bleiben: Wer zwischen den jweils knapp 30 Euro pro Monat teuren Doppel-Flatrates von Arcor/Vodafone (All Inclusive), HanseNet und Versatel (DSL 6000 mit Festnetz-Flat) schwankt, findet zunächst mit dem grundgebührfreien Handy-Tarif Alice Mobile Option das günstigere Angebot für Mobilfunktelefonate bei HanseNet. Wer dagenen viel mit dem Handy zu verschiedenen Festnetz-Anschlüssen telefoniert, fährt eventuell mit den grundgebührpflichtigen Handy-Flatrates von Arcor und Versatel günstiger. In solchen Fällen sollte der Nutzer bei der Tarifauswahl sein eigenes Telefonverhalten möglichst gut abschätzen und auch auf andere Vertragskonditionen wie etwa die Mindestvertragslaufzeit oder das Mobilfunknetz, in dem der Handy-Anschluss geschaltet wird, achten.

Betrachtet man nur die Handy-Tarife allein, sticht auf den ersten Blick das Mobilfunkangebot des DSL-Providers 1&1 heraus: Für den einmaligen Anschluss-Bereitstellungspreis von 9,60 Euro erhält der DSL-HomeNet-Kunde einen grundgebührfreien Mobilfunkanschluss im Netz von Vodafone mit Flatrate-Tarif für Gespräche in das deutsche Festnetz. Dies gilt jedoch nur für die erste mitbestellte SIM-Karte: Wer weitere SIM-Karten - bis zu drei sind neben der Erst-SIM möglich - bei 1&1 zum DSL-HomeNet-Vertrag ordert, zahlt für diese jeweils 9,99 Euro monatliches Grundentgelt. Zudem sind mit allen vier SIM-Karten pro DSL-HomeNet-Vertrag von 1&1 Gespräche in andere deutsche Mobilfunknetze mit 29,9 Cent pro Minute teuer.

In der unten stehenden Tabelle haben wir - wegen des günstigeren Gesamtpreises für das DSL-Mobilfunk-Kombipaket - ein Alternativangebot von 1&1 angeführt: Der Kunde kann hier die 1&1-SIM-Karte auch separat vom DSL-Anschluss kaufen und zahlt dann 6,99 Euro monatliche Grundgebühr pro Mobilfunkanschluss.

Die Mobilfunkangebote der DSL-Provider

DSL-Mobilfunk-Pakete 1&1 congstar freenet o2
Mobilfunknetz Vodafone T-Mobile E-Plus o2
Einstiegskosten  
für Handy-Anschluss 9,60 9,90 9,90 25,00
für Festnetz-Anschluss 0,00 0,00 0,00 0,00
Monatliche Grundkosten  
für Handy-Anschluss ab 6,99 ab 0,00 5,00 ab 0,00
für DSL-Anschluss 19,99
(DSL 6000)
24,98
(DSL 6000)
24,90
(DSL 16000)
28,00
(DSL 8000)
Gesamtkosten  
Gesamtkosten über 24 Monate 1) 666,72 619,41 667,50 Offline: 710,85
Online: 650,85
Gesprächskosten vom Telefonanschluss  
Gespräche ins dt. Festnetz 0,00 0,029 0,029 0,03
Gespräche in dt. Mobilfunknetze 0,199 zu congstar:0,09
sonst: 0,22
0,199 Family: 0,00
sonst: 0,19
Gesprächskosten vom Mobilfunkanschluss  
Gespräche ins dt. Festnetz 0,00 0,09 0,00 Family: 0,00
Homezone: 0,03

sonst: 0,25
Gespräche in die dt. Mobilfunknetze zu 1&1: 0,00
ins Vdf.-Netz: 0,199

sonst: 0,299
0,09 0,29 Family: 0,00
sonst: 0,25
Mailbox-Abfrage im Inland 0,00 0,00 0,29 Homezone: 0,03
sonst: 0,25
Weitere Konditionen  
Aufpreis Festnetz-Flat 7,00/Mon. 7,99/Mon. 5,00/Mon. 5,00/Mon.
Aufpreis ISDN 2,99/Mon. nicht erhältlich 2,95/Mon. nicht erhältlich
Mindestvertragslaufzeit 24 Mon. 24 Mon.2) 24 Mon. 24 Mon.
Verfügbarkeit k.A. 600 Städte 900 Städte k.A.
Stand: 30. April 2009, Preise in Euro. Verglichen werden DSL-Flatrate-Pakete mit mindestens 6 MBit/s im Downstream und zusätzlicher SIM-Karte vom DSL-Anbieter.
1) Beinhaltet Versandkosten und etwaige Gutschriften.
2) Zu anderen Konditionen auch mit 1 Monat Mindestvertragslaufzeit erhältlich.

SIM-Karte manchmal attraktive Zugabe zum DSL-Anschlusspaket

Die entsprechende Mobilfunk-Option sollte nicht der Grund sein, sich für ein bestimmtes DSL-Angebot zu entscheiden. Anders herum können aber die Handy-Tarife der DSL-Anbieter durchaus ihre Vorzüge gegenüber dem Mobilfunkangebot eines alternativen Mobilfunkanbieters haben. Dies trifft vor allem zu, wenn die Nutzer der SIM-Karte des DSL-Providers zu besonders günstigen Minutenpreisen oder gar ohne weitere Kosten zu den Mobilfunkanschlüssen desselben Anbieters telefonieren können. In jedem Fall sollten die Mobilfunkangebote der Netzbetreiber und Mobilfunk-Discounter beim Tarifvergleich berücksichtigt werden. Möglicherweise stellt sich dann eine grundgebührfreie Prepaid-Karte oder ein Vertragsabschluss mit Handy-Kauf zum Subventionspreis als die bessere Wahl heraus. Den richtigen Handy-Tarif finden Sie mit Hilfe unseres Mobilfunk-Profilrechners.

Weitere Artikel aus dem Themenmonat "Breitband-Internet"

1 2 3