günstig

Fünf DSL-Flatrate-Pakete für Schnäppchen-Sucher

Lauter altbekannte Namen unter den Billig-Anbietern
Von Björn Brodersen
AAA
Teilen

Wer im DSL-Bereich auf der Suche nach einem möglichst günstigen Anschlusspaket mit Surf-Flatrate ist, wird vielleicht überrascht sein: Anders als im Mobilfunkbereich, wo die Angebote von Discountern wie Blau, BILDmobil oder congstar das Billig-Segment beherrschen, stoßen die Flatrate-Interessenten hier auf die altbekannten Provider-Namen. Etwaige "DSL-Discounter" gibt es aufgrund der stetig gesunkenen Preise für DSL-Anschlusspakete kaum noch, und die wenigen Anbieter, die mit Flatrate-Tarifen zu Tiefpreisen werben, müssen häufig nach kurzer Zeit schon wieder aufgeben. Inzwischen hat sich das Preisniveau für einen Telefon- und DSL-6000-Anschluss mit Doppel-Flatrate fürs Surfen im Internet und Telefonieren ins deutsche Festnetz auf 25 bis 30 Euro pro Monat eingependelt.

Ein Preisvergleich ist für DSL-Einsteiger und Provider-Wechsler dennoch ratsam, schließlich sind die tatsächlichen Kosten für die DSL-Anschlusspakete oft aufgrund der beworbenen Preisaktionen und Neukunden-Subventionen nicht auf den ersten Blick erkennbar. Wir stellen Ihnen in diesem zweiseitigen Artikel fünf günstige Surf-Flatrate-Pakete mit einem für Mehr-Personen-Haushalte geeigneten DSL-6000-Anschluss vor und zeigen Ihnen, wie Sie schon bei der Bestellung für möglichst geringe Kosten der DSL-Flatrate sorgen können.

Weniger zahlen mit langer Mindestlaufzeit und nach Online-Buchung

Themenfoto: Surfen im Internet per DSLSurfen im Internet per DSL Wie bei den Mobilfunkanbietern sparen Nutzer, die ihr neues DSL-Paket auf der Website des Providers bestellen, anstatt sich in den Shop des Anbieters zu begeben. Viele DSL-Provider gewähren ihren Neukunden zusätzliche Rabatte oder hochwertigere Hardware, wenn diese die DSL-Flatrate online buchen. Wer beispielsweise die 24,95 Euro pro Monat teure Surf-Flat von NetCologne im Internet bestellt, erhält zusätzlich zu anderen Neukunden-Rabatten noch ein einmaliges Startguthaben von 50 Euro, das mit den folgenden Monatsbeträgen für den Kunden verrechnet wird.

Weitere Vergünstigungen sind möglich, wenn der Kunde sich für eine lange Mindestvertragslaufzeit an das neue DSL-Angebot bindet. Beispielsweise sind die DSL-Flatrate-Pakete der Anbieter congstar, HanseNet (Alice), M-net und NetCologne sowohl mit einmonatiger als auch mit 24-monatiger Mindestvertragslaufzeit erhältlich. Wer die längere Laufzeitvariante wählt, spart die einmaligen Anschluss-Bereitstellungskosten und zahlt zudem teilweise für die ersten Monate des DSL-Vertrags niedrigere Grundkosten. Im regulär 24,90 Euro pro Monat teuren Tarif Alice Light von HanseNet beispielsweise spart der Neukunde so immerhin 39,90 Euro Einmalkosten und zwölf Mal 10 Euro Monatskosten gegenüber der Ein-Monats-Variante.

Kosten für den Kauf neuer DSL-Hardware einsparen

Das könnte Sie auch interessieren:
Beim Vergleichen der verschiedenen DSL-Angebote lohnt es sich, auch die jeweiligen Hardware-Offerten der Provider einzubeziehen, schließlich sind aktuelle Modems und Router beim Einzelkauf im freien Handel recht teuer. Viele DSL-Anbieter geben jedoch zumindest ein einfaches DSL-Modem, bei Angeboten mit integriertem Telefonanschluss oft auch ein Gerät mit Adapter für Festnetz- und VoIP-Telefone zum Versandkostenpreis an Neukunden heraus. Beliebte Hardware-Modelle wie etwa die FRITZ!Box Fon WLAN 7270 von AVM, die in Online-Shops ab 170 Euro ohne DSL-Vertrag kostet, gibt es zwar bei diesen günstigen DSL-Flatrates nicht als subventionierte Beigabe für den Neukunden.

Dafür erhalten die Nutzer in der Regel - wenn auch mit geringerem Funktionsumfang - ein zum neuen DSL-Anschluss passendes Gerät. NetCologne hält beispielsweise den Router NetConnect Basic mit Anschlussmöglichkeit für vier PCs als Gratis-Beigabe für seine Surf-Flat-Neukunden bereit. Beim Provider 1&1 gibt es im Grundangebot für Neukunden in den DSL-HomeNet-Paketen den für VoIP-Telefonie geeignetne HomeServer zum Preis von einmalig 9,60 Euro.

Verzicht auf den Telefonanschluss der Deutschen Telekom spart Geld

Worauf sich der Einsteiger, der ein möglichst günstiges DSL-Flatrate-Paket sucht, einstellen muss: Keines der Angebote wird in Verbindung mit einem herkömmlichen Festnetz-Telefonanschluss der Deutschen Telekom geschaltet, sogenannte T-DSL- oder Resale-DSL-Pakete fallen schon wegen der Grundkosten von mindestens 17,95 Euro für den T-Home-Telefonanschluss aus dem Kreis potenziell passender DSL-Flatrate-Angebote. Auch die DSL-Komplettpakete der Call&Surf-Reihe von T-Home sind häufig teurer als vergleichbare Angebote der Konkurrenz.

Für den DSL-Schnäppchen-Sucher bedeutet dies: Mit seinem neuen DSL-Anschluss wird er aller Voraussicht nach kein Call by Call und keine Preselection für kostengünstigeres Telefonieren nutzen können. Stattdessen wird der Nutzer an die Minutenpreise seines DSL-Anbieters gebunden sein und höchstens auf alternative VoIP-Anschlüsse oder Callthrough-Angebote ausweichen können.

Auf der folgenden Seite stellen wir Ihnen fünf besonders günstige DSL-6000-Anschlusspakete mit Surf-Flatrate vor.

1 2 letzte Seite
Teilen

Weitere DSL-Ratgeber: