Viprinet

Viprinet-Router soll Internet-Versorgungslücken schließen

Mobiler Multichannel VPN Router 300 auf der CeBIT vorgestellt
Von Sascha Recktenwald
AAA
Teilen

Der Routerhersteller Viprinet stellt auf der CeBIT in Hannover den Multichannel VPN Router 300 vor. Viprinet integriert in seinem neuen Router bis zu drei UMTS-Modems. Kombiniert mit SIM-Karten unterschiedlicher Mobilfunkanbieter lassen sich so mehrere Mobilfunknetze parallel gebündelt verwenden. Auf diesem Weg sollen Schwankungen beziehungsweise gar Ausfälle in einem Einzelnetz ausgeglichen werden. Die Verteilung auf mehrere UMTS-Anbieter soll für einen dauerhaft stabilen und schnellen Internetzugang sorgen. VPN Router 300 - Mobiler Router mit Baukasten-Prinzip Gedacht ist der Router für Firmen in Gebieten ohne Breitbandversorgung.

Die UMTS-Bündelung soll laut Viprinet bis zu 15 MBit/s im Downstream und 4 MBit/s im Upstream erreichen. Neben UMTS-Modems sind für den Router, ähnlich wie bei einem Baukasten-System, auch Einschübe erhältlich, die eine Bündelung beispielsweise von DSL sowie eine Kombination aus DSL und UMTS im Mischbetrieb ermöglichen. Der zirka 1 Kilogramm schwere Router ist optional mit einem KFZ-Netzteil erhältlich und somit für den mobilen Einsatz gerüstet. Der Einstiegspreis für den Viprinet Router liegt laut Hersteller bei unter 1000 Euro.

Weitere Meldungen zur CeBIT 2009

Teilen