Cloud Computing

Updates: Neue Funktionen für Dropbox und SkyDrive bei iOS

SkyDrive jetzt mit automatischem Foto-Upload
AAA
Teilen

Die beiden Big Player im Bereich der Cloud-Speicher-Dienste, Dropbox und Microsoft mit seinem SkyDrive, haben neue Versionen ihrer Clients für das iPhone sowie das iPad veröffentlicht. Wir haben uns die Updates einmal genauer angesehen und sagen Ihnen, was sie davon zu erwarten haben.

Dropbox mit iOS7-Design und erweiterten Sharing-Funktionen

Verbesserte Sharing-Funktion für Dropbox am iPadVerbesserte Sharing-Funktion für Dropbox
am iPad
Was beim ersten Start des Updates sofort auffallen wird, ist die an das iOS7-Design angepasste Optik. Allerdings hat es das Unternehmen nicht nur die Optik überarbeitet, sondern auch die Funktionalität verbessert. So genügt es, auf dem iPad auf eine Datei oder ein Foto zu tippen und schon wird es im Vollbild-Modus dargestellt. Überarbeitet wurden auch die Möglichkeiten Dateien zu teilen und zu exportieren. So können nun Dateien exportiert und mit verschiedenen Apps geöffnet werden. Auch wird ab sofort das Versenden von Dateien und Links per AirDrop unterstützt. Weiterhin können jetzt problemlos Videos gespeichert werden und das Anzeigen von PDF-Dateien wurde verbessert. Wie Dropbox schreibt, wurde auch die Geschwindigkeit der App verbessert, so dass diese schneller startet, Fotos schneller angezeigt und Videos optimiert abgespielt werden.

Das Update auf Version 3.0 steht kostenlos im App Store zum Download bereit.

SkyDrive jetzt mit automatischem Foto-Upload

Skydrive mit verbesserten Fotofunktionen unter iOS7Skydrive mit verbesserten Fotofunktionen unter iOS7 Auch Microsoft hat seinem SkyDrive-Client einige interessante Funktionen spendiert. Dabei fällt zuerst die Neuerung auf, dass jetzt Fotos, welche auf dem iPad oder iPhone gespeichert sind, automatisch zu SkyDrive hochgeladen werden können. Dabei hat der Nutzer die Optionen, den Upload nur per WLAN oder auch über das Mobilfunk-Netz vorzunehmen. Weiterhin besteht die Option, die Fotos in Original-Größe oder in reduzierter Qualität hochzuladen und es kann der Upload von Videos ausgeschlossen werden. Auch wurde die Integration von Microsoft Office Mobile, welches ein Abonnement von Microsoft Office 365 voraussetzt, sowie mit Microsoft OneNote verbessert. Wird Office Mobile genutzt, um ein bei SkyDrive gespeichertes Dokument zu öffnen, so wird dieses nun direkt in der App und nicht mehr im Quicklook-Viewer geöffnet. Natürlich können so bearbeitete Dokumente wieder bei SkyDrive gespeichert werden. Zu guter Letzt wurde auch hier das Design weitestgehend an iOS7 angepasst.

SkyDrive steht wie immer kostenlos im App Store zum Download bereit.

Teilen

Mehr zum Thema Cloud Computing