Cloud-Speicher-Apps

Dropbox: Dark Mode, Datei-Transfer und zwei neue Apps

Dropbox infor­miert über zahl­reiche Ände­rungen seiner App für mobile Endge­räte und über die Verfüg­bar­keit von zwei neuen Anwen­dungen namens Dropbox Pass­words und Dropbox Scan.

Dropbox Transfer kann große Dateien übertragen Dropbox Transfer kann große Dateien übertragen
Dropbox
Der Cloud-Spei­cher-Dienst Dropbox hat allerlei Neuig­keiten zu verkünden, so gibt es nun endlich einen Dark Mode und die Transfer-Funk­tion versendet Dateien mit bis zu 100 GB an jeden belie­bigen Kontakt. In puncto Sicher­heit werden die neue Pass­words-App und die sepa­rate PIN-Verschlüs­se­lung namens Vault geboten. Ein Doku­men­ten­scanner namens Dropbox Scan erleich­tert das Digi­ta­li­sieren physi­scher Doku­mente. Des Weiteren hält eine Bilder­such­funk­tion in der Smart­phone-App Einzug. Bislang setzen viele der Neue­rungen ein iOS-Mobil­gerät oder einen Premium-Account voraus.

Dropbox schnürt ein großes Feature-Paket

Dropbox Transfer kann große Dateien übertragen Dropbox Transfer kann große Dateien übertragen
Dropbox
Vor 13 Jahren öffnete die Dropbox Inc. als eine der Pioniere im Cloud-Spei­cher-Segment ihre Pforten. Seither baut das US-ameri­ka­ni­sche Unter­nehmen seine Lösungen und Funk­tionen aus, um über eine halbe Milli­arde Nutzern (Stand März 2016) mehr Komfort zu offe­rieren. Im haus­ei­genen Blog und via Twitter kommu­ni­ziert der Konzern neue sowie kommende Verbes­se­rungen und Anwen­dungen. Den Dark Mode können die Nutzer ab sofort akti­vieren – sofern sie ein iPhone besitzen. In den folgenden Monaten soll aber auch Android bedacht werden.

Die Dropbox-Funk­tion Transfer über­trägt via Dropbox Basic bis zu 100 MB und via Premium-Accounts bis zu 100 GB pro Datei an eine gewünschte Person. Einen Dropbox-Zugang benö­tigt der Empfänger nicht. Auch diese Erwei­te­rung bleibt aktuell iOS-Anwen­dern vorbe­halten, außerdem müssen User vorerst einen bezahlten Dropbox-Account haben. Zu einem späteren Zeit­punkt sollen diese Restrik­tionen wegfallen. Eben­falls den Plus-, Busi­ness-, Enter­prise- und Educa­tion-Tarifen vorbe­halten ist die neue Bilder­suche. Sie ermög­licht das schnelle Aufstö­bern von Fotos und GIFs mittels Schlag­wör­tern des Inhalts, auch wenn der Datei­name abweicht.

Neue Apps von Dropbox Inc.

Dropbox Passwords Dropbox Passwords
Dropbox
Das Soft­ware-Port­folio des Online­spei­cher-Experten ist um zwei Anwen­dungen für Mobil­ge­räte reicher. Mit der App namens Dropbox  Pass­words lassen sich Zugangs­daten für Apps und Webseiten verwalten und verschlüs­seln. Eine gerä­te­über­grei­fende Synchro­ni­sa­tion ist eben­falls vorhanden. Dropbox Pass­words gibt es für Android und für iOS in einer Early-Access-Fassung. Die Vault getaufte PIN-Siche­rung hält im August in Dropbox Einzug. Das Programm Dropbox Scan kann derzeit nur mit iPhones verwendet werden. Mit dieser App können Sie Doku­mente digi­ta­li­sieren und editieren. Anschlie­ßend lassen sich die Ergeb­nisse als PDF abspei­chern.

Mehr zum Thema Dropbox