Ausblick

Drillisch sieht sich ab Juli technisch auf Augenhöhe mit einem Netzbetreiber

Ab Juli kann Drillisch nach eigenen Angaben unein­geschränkt auf das Telefónica-Netz zugreifen. Für 15 Jahre kann das Unternehmen das Netz nutzen und hat so auch Zugriff auf LTE und das kommende 5G-Netz.
Von Thorsten Neuhetzki
AAA
Teilen (5)

Eine der Auflagen, die Telefónica bekam, um Mitbewerber E-Plus kaufen zu dürfen, war die Abgabe von Netz­kapazitäten an einen Drittanbieter. Bekannter­maßen hat die Drillisch AG diese Möglichkeit genutzt, den Sprung vom reinen Provider und MVNO mit Standard-Vorleistungen hin zum unab­hängigen MVNO zu schaffen. Das Unternehmen stärkt so seine eigene Position im Markt deutlich. Nun sind weitere offizielle Details bekannt geworden: Bei Drillisch geht man davon aus, dass man ab Juli auf Augenhöhe mit einem Netzbetreiber ist und so agieren kann wie diese. Drillisch steht hinter Marken wie Maxxim, Smartmobil, Discotel, simply, McSim und seit der Ausgliederung aus E-Plus/Telefónica auch hinter yourfone.de.

Uneingeschränkter Zugriff auf (kommendes) Telefónica-Netz

Drillisch auf Augenhöhe mit den NetzbetreibernDrillisch auf Augenhöhe mit den Netzbetreibern Wie aus Drillisch-Unterlagen, die heute im Rahmen der Vorlage des Geschäftsberichtes 2014 bekannt wurden, hervorgeht, erlaubt der Vertrag mit Telefónica nach Angaben von Drillisch, "die Preis- und Innovationsführerschaft im Markt für Mobilfunkleistungen auszubauen". Man bekomme einen uneingeschränkten Zugriff auf das LTE-Netz und das mindestens zwölf Monate vor anderen Non-MNOs, also beispielsweise reinen Providern.

Auch sieht der Vertrag vor, dass Drillisch auch uneingeschränkten Zugriff auf zukünftige Mobilfunktechnologien wie etwa 5G bekommt. Damit sieht sich Drillisch auf dem Niveau echter Netzbetreiber, da reine Provider - wie etwa im Telekom-Netz deutlich zu sehen - bei neuen Netzen bzw. Netztechniken oftmals keine Vermarktungs- oder Zugriffsrechte haben. Faktisch ist das Telekom-LTE-Netz nur bei der Telekom selbst buchbar und lediglich durch falsch eingestellte Vorleistungen in einigen Fällen auch für Providerkunden nutzbar.

Drillisch kann 15 Jahre auf das Telefónica-Netz zugreifen

Drillisch sieht für sich selbst aus dem Vertrag, bei dem es sich um einen Bitstream-Zugriff handelt, viele Vorteile. Er gebe "Vertragssicherheit mit attraktiven Konditionen", garantiert dem Unternehmen bis zu 15 Jahre lang den Netzzugang, wobei der Vertrag zunächst fünf Jahre läuft und dann um zwei mal jeweils fünf Jahre verlängert werden kann. Zudem seien die Einkaufsbedingungen langfristig fixiert worden, wodurch Drillisch Planungssicherheit habe.

Für Drillisch lohnt sich die Investition in einen solchen Kooperationsvertrag. Ende vergangenen Jahres zählte das Unternehmen bereits mehr als 2 Millionen Mobilfunkteilnehmer. Für diese Kunden, deren Anzahl weiter zunimmt, hat Drillisch ab Juli Zugriff auf 20 Prozent der Telefónica-Kapazitäten, bei Bedarf kann der Anteil auf 30 Prozent erhöht werden. Angesichts weiterer Zukäufe - nach yourfone wurde nun auch GTCom gekauft - scheint das auch sinnvoll. In einer weiteren Meldung lesen Sie mehr über Pläne zu den Marken yourfone und smartmobil.

Teilen (5)

Mehr zum Thema Drillisch Online