Name

Drillisch experimentiert mit Netzkennungen im Handy-Display

Mitte April startet offiziell das National Roaming bei E-Plus und o2. Die Telefónica-Marken und einige Reseller verändern bereits die Netz-Anzeigen im Handy-Display. Wir berichten über Beobachtungen von Lesern mit SIM-Karten verschiedener Provider.
AAA
Teilen (5)

Die deutsche Mobilfunk-Landschaft befindet sich im Umbruch. Nach der Übernahme von E-Plus durch Telefónica sollen die Kunden in den Netzen von E-Plus und o2 ab Mitte April von einem National Roaming profitieren, das allerdings nur den UMTS-Standard betrifft. Auch Kunden von Resellern wie Drillisch sollen von dieser Roaming-Möglichkeit profitieren.

Das Netzroaming wird bereits in einigen Regionen getestet. Bundesweit beobachten Kunden in den beiden Telefónica-Netzen Änderungen bei der Anzeige des eigenen Providers. Bei einem manuellen Netz-Suchlauf gibt es ebenfalls Neuerungen, die dem Anwender suggerieren sollen, dass er im National Roaming eine Erweiterung des eigenen Handynetzes verwendet.

Drillisch taucht als Netzbetreiber bei manuellem Suchlauf aufDrillisch taucht als Netzbetreiber bei manuellem Suchlauf auf Unter anderem bekommen o2-Kunden für das E-Plus-Netz nun o2-de+ angezeigt, während Base-Nutzer umgekehrt Base+ anstelle von o2 im Display ihres Mobiltelefons lesen. Das funktioniert auch für Discounter. So berichtet ein Nutzer von Aldi Talk, dass er neben MEDIONmobile bei einer manuellen Netzsuche nun auch MEDIONmobile (3G) anstelle von o2 angezeigt bekommt.

National Roaming auch für Reseller-Kunden

Als Telefónica Anfang März die Einführung des National Roaming verkündete, räumte der nach Kundenzahlen größte deutsche Mobilfunk-Netzbetreiber ein, der Dienst selbst funktioniere auch für Nutzer von Provider-SIM-Karten. Das betreffe auch die Marken von Drillisch, das in Zukunft neben der reinen Reseller-Tätigkeit auch als eigener (virtueller) Netzbetreiber auftritt.

Allerdings räumte Telefónica ein, dass die Netzanzeige bei den Wiederverkäufern möglicherweise nicht so wie bei den eigenen Marken funktioniert. Bislang hatten Drillisch-Kunden bereits verschiedene Netz-Anzeigen im Handy-Display. Das war oft der Name der verwendeten Marke. Nun beobachten Kunden auch bei Drillisch Veränderungen.

Veränderte Netznamen bei Drillisch- und eteleon-Kunden

Mit Aldi-Talk-SIM nun zweimal MEDIONmobile bei der NetzsucheMit Aldi-Talk-SIM nun zweimal MEDIONmobile bei der Netzsuche Ein teltarif.de-Leser mit DeutschlandSIM-Karte sieht beispielsweise bei einer Netzsuche jetzt den Namen Drillisch, während sich bei einem anderen Leser die Anzeige innerhalb weniger Tage mehrfach verändert hat. Der Leser nutzt eine SIM-Karte von WinSIM und bekam bislang o2 als Netz angezeigt. Plötzlich wechselte der Netzname auf Telco, während einige Tage später disco - offenbar für discoTEL - angezeigt wurde.

Die eteleon-Pressestelle erklärte auf Anfrage von teltarif.de, diese Effekte hätten noch nichts mit der Vereinbarung über die Nutzung von Telefónica-Netzkapazitäten zu tun. Es sei normal, dass den Kunden unterschiedliche Providernamen angezeigt würden. Warum es hier jedoch aktuell zu Veränderungen kommt - noch dazu mehrfach bei den gleichen SIM-Karten - verriet die Drillisch-Tochterfirma nicht.

Teilen (5)

Weitere Meldungen zum Thema National Roaming