Zahlen

Drillisch im Aufwind: Kundenzuwachs um 472 000 in einem Jahr

Drillisch hat heute seine vorläufigen Zahlen für das erste Halbjahr vorgelegt. Der Mobilfunkanbieter bewertet diese selbst als "sehr gut". Alle wesentlichen Kennzahlen sind positiv.
Von Thorsten Neuhetzki
AAA
Teilen

Die Drillisch AG sieht sich weiterhin auf einem starken Wachstumskurs und hat heute die vorläufigen Zahlen des ersten Halbjahres 2015 vorgelegt. Der Mobilfunk­anbieter selbst bezeichnet die Ergebnis als "sehr gut", weil man die wesentlichen Kennzahlen gegenüber dem Vorjahreszeitraum erneut gesteigert habe.

2,449 Millionen Kunden am 30. Juni

Drillisch legt gute Zahlen vorDrillisch legt gute Zahlen vor Mit Stand zum 30. Juni zählte Drillisch bei seinen zahlreichen Marken insgesamt 2,449 Millionen Kunden. Das ist binnen Jahresfrist eine Steigerung um 23,9 Prozent. 2,327 Millionen dieser Kunden gehören zum Kernzweig der Drillisch AG, dem MVNO-Geschäft. In diesem Segment legte der Anbieter um 512 000 Kunden binnen eines Jahres zu. Zudem unterscheidet Drillisch zwischen Volumen-Teilnehmern, die nach tatsächlichem Verbrauch abgerechnet werden, und Budget-Teilnehmern, also zum Beispiel Flatrate-Kunden. Während die Zahl der Volumen-Teilnehmer um 94 000 auf 698 000 Teilnehmer abgenommen hat, stieg die Zahl der Budget-Teilnehmer um 59,2 Prozent oder 606 000 Teilnehmer auf 1,629 Millionen an. Die Budget-Teilnehmer sind aus der Sicht von Drillisch deutlich profitabler.

Der Umsatz ist insgesamt um 111,8 Millionen Euro auf 253,6 Millionen Euro gestiegen. Während im ersten Quartal das Wachstum noch im Wesentlichen aus dem gestiegenen Kundenbestand resultierte, schlugen sich im zweiten Quartal nach Drillisch-Angaben außerdem auch noch die Vermittlungs- und Hardwareumsätze der Anfang Mai erworbenen The Phone House Deutschland Gruppe vor allem in den sonstigen Umsätzen positiv nieder, die sich dadurch um 51,1 Millionen auf 53,3 Millionen Euro erhöht haben. Der Service-Umsatz ist gegenüber dem Vorjahreszeitraum ebenfalls sehr deutlich um 60,7 Millionen auf 200,3 Millionen Euro gestiegen.

Kunden bringen im Schnitt mehr Ertrag

Auch beim Umsatz pro Kunde legte Drillisch binnen Jahresfrist zu - wohl nicht zuletzt aufgrund der Allnet-Flats. Der durchschnittliche Rohertrag pro Kunde (AGPPU) betrug zuletzt 7,38 Euro, vor einem Jahr waren es 6,49 Euro.

Die Drillisch AG sieht sich in einer ausgezeichneten Marktposition, was mit der nun eingenommenen Stellung als MBA MVNO (Mobile-Bitstream-Access-MVNO) und "der sehr guten Entwicklung des operativen Geschäfts im 1. Halbjahr" zusammenhängt. Somit blickt der Vorstand laut Pressemitteilung "mit Zuversicht in die Zukunft und plant für die Jahre 2015 und 2016 mit einem weiteren Anstieg des MVNO-Kundenbestandes und damit einhergehend mit einer Fortsetzung der positiven Ertragsentwicklung im operativen Geschäft". Für 2015 wird erwartet, dass das bereinigte EBITDA am oberen Ende der bereits prognostizierten Bandbreite in Höhe von 95 bis 100 Millionen Euro liegen wird. Für das Geschäftsjahr 2016 rechnet der Vorstand mit einer weiteren Erhöhung des bereinigten EBITDA auf 115 bis 120 Millionen Euro.

Lesen Sie auch: Ein Blick auf die Entwicklungen bei Drillisch vom Mobilfunk­provider hin zum MBA-MVNO.

Teilen

Mehr zum Thema Drillisch Online