dreifach

Spreadtrum Communications: Drei SIM-Karten in einem Handy

Chinesischer Hersteller stellt Chip für Tri-SIM-Handys vor

Seit einigen Jahren sind Dual-SIM-Handys auf dem Markt. Damit lassen sich zwei Mobilfunk-Anschlüsse in einem Handy gleichzeitig betreiben. So können beispielsweise eine private und eine geschäftliche Rufnummer oder eine Handynummer für Anrufe ins Festnetz und eine zweite für Telefonate in die Mobilfunknetze gleichzeitig betrieben werden, ohne ein zweites Telefon mitzunehmen. Tri-SIM-Chip Kommt das Tri-SIM-Handy?
Foto: Spreadtrum

Bislang sind Dual-SIM-Handys vor allem in Asien sehr beliebt. In Europa sind die Geräte noch nicht so weit verbreitet, obwohl sich neben chinesischen Anbietern verstärkt auch große Hersteller für die Produktion solcher Zwei-Karten-Telefone interessieren. Nun soll es schon bald Handys geben, mit denen sich sogar drei SIM-Karten gleichzeitig nutzen lassen.

Parallelbetrieb von drei SIM-Karten

Ganz neu sind Tri-SIM-Handys nicht. Chinesische Hersteller experimentierten schon vor einigen Jahren mit entsprechenden Angeboten. Dabei konnten die drei Handynummern aber nicht parallel, sondern nur im Wechsel verwendet werden. Das soll sich nun ändern, wenn die chinesische Firma Spreadtrum Communications [Link entfernt] einen oder mehrere Hersteller für ein derartiges Handy findet.

Spreadtrum Communications hat in Shanghai einen Chip vorgestellt, der die gleichzeitige Nutzung von drei Mobilfunk-Anschlüssen mit einem Handy gestattet. SC600L7 nennt sich der Chip, der den Parallelbetrieb von drei GSM-Rufnummern ermöglicht. Weitere Netz-Standards wie UMTS oder das unter anderem auf dem amerikanischen Kontinent beliebte CDMA sind für das Tri-SIM-Handy nicht vorgesehen.

Südostasien, Afrika und Südamerika laut Spreadtrum wichtigste Märkte

Der Chip-Hersteller sieht vor allem in Südostasien, Afrika und Südamerika einen Markt für Mobiltelefone, die gleich drei Betreiberkarten aufnehmen können. In diesen Regionen seien Netzbetreiber und Provider, die mit zeitlich befristeten Preis-Aktionen auf Kundenfang gehen, weit verbreitet. Auch hierzulande könnte ein entsprechendes Handy auf Interesse stoßen - beispielsweise ebenfalls, um von kurzfristigen Preisaktionen parallel zu den regulär genutzten Rufnummern zu profitieren, ohne ein weiteres Telefon einzusetzen.

Spreadtrum Communications bezeichnet sich selbst auch als Erfinder des ersten Chips für Dual-SIM-Handys. Die neue Drei-Karten-Lösung erbe die gleiche Funktionalität, wie man sie bislang vom Dual-SIM-Chip des Unternehmens gewohnt war. Zudem sollen die Handys eine verbesserte Benutzeroberfläche bekommen. Der Hersteller habe seinen Chip bereits in einigen Ländern erfolgreich getestet. Konkrete Ankündigungen für neue Handys auf Basis des Drei-Karten-Chips gibt es noch nicht.

Weitere Artikel zum Thema Dual-SIM-Handys