Tarifvergleich

Drei Netze oder Full-Flat? Netzbetreiber-Flatrates im Vergleich

Im Fokus: Flatrate-Offerten für Vieltelefonierer in drei oder mehr Netze
Von Marc Kessler

Die derzeit günstigste Voll-Flatrate kommt aus dem Hause o2. Mit dem neuen Tarifkonzept o2 o hat der Münchener Mobilfunker einen Tarif erschaffen, der einen Kostendeckel ("Kostenairbag") für nationale Gespräche in alle Netze sowie innerdeutsch versandte SMS darstellt. Werden für diese Nutzungsarten Kosten von mehr als 60 Euro pro Monat erreicht, wird der Preis automatisch bei der 60-Euro-Marke gedeckelt. Weiterer Vorteil des Tarifs: Werden zeitweise nur sehr wenige Gespräche geführt und der Kostendeckel nicht erreicht, werden nationale Gespräche und SMS unterhalb dieser Höchstgrenze mit 15 Cent pro Minute bzw. Stück abgerechnet. Zudem ist man beim o2 o nicht an die üblichen 24 Monate Mindestvertragslaufzeit gebunden, sondern kann mit einer Frist von 30 Tagen kündigen.

Seit kurzem kann der o2-o-Tarif bei Abschluss auf der o2-Website mit einem Online-Rechnungsrabatt von 15 Prozent gebucht werden, der sich auch auf den Kostenairbag auswirkt. o2 o Der Kostenairbag-Tarif o2 o
Foto: o2
Somit sinkt der monatliche Maximalbetrag für nationale Gespräche und SMS auf 51 Euro pro Monat - unter Einbezug der ab dem siebten Monat gewährten Treueprämie sind es ab diesem Zeitpunkt rechnerisch sogar nur noch 48,45 Euro.

Diesen Preis kann auch der vom zweiten E-Netz-Betreiber, E-Plus, realisierte BASE-5-Tarif der Flatrate-Tochter BASE nicht toppen. Bei Online-Abschluss fallen 60 Euro pro Monat an. Seit der letzten Tarifüberarbeitung zum August ist bei BASE 5 allerdings die Handy-Internet-Flat inkludiert, die kostenfreies Surfen per Handy oder Smartphone ermöglicht und hierzu ein ungedrosseltes Datenvolumen von 250 MB bietet (allerdings abseits von HSDPA-Testgebieten nur per "einfachem" UMTS mit maximalem Downstream von 384 kBit/s).

Anbieter T-Mobile Vodafone E-Plus o2 Germany
Tarif Max L SuperFlat BASE o2 o
Allnet BASE 5 Gold
Grundgebühr 79,95  79,95  75,00  150,00 1) 60,00 2)
Online-Vorteil 12 x 10,00 6 x 20,00
sowie 24 x 5,00
oder 24 x 100 SMS
24 x 15,00
(2,50 pro Monat
für Laptopflat)
- 15 Prozent
Rechnungsrabatt
Einrichtung 3) 24,95 24,95 35,00 25,00
Alle Netze 0,00  0,00  0,00  0,15 2)
SMS 0,19  0,19  0,19  0,00 4) 0,15 2)
MMS 0,39 0,39 0,39 0,39
Datendienste
(Kosten)
0,09 / Minute
(im 60/60-Takt;
Daten-Optionen:
ab + 5,-)
0,02 / Std.
+ 0,2 / 10 kB,
(Websessions:
ab 1,95 / Takt)
0,00 5)
(Laptopflat:
+ 20,-)
0,00 6) 0,09 / Minute
(im 60/60-Takt;
Daten-Optionen:
ab + 5,-)
Mindestlaufzeit 24 Monate 24 Monate 24 Monate 30 Tage
Stand: 22. Oktober 2009, Preise in Euro.
1) 1000 Freiminuten in alle europäischen Netze inklusive.
2) Maximalbetrag für nationale Gespräche und SMS-Versand pro Monat.
Unterhalb dieses Betrages gelten die angegebenen Minuten-/SMS-Preise.
3) Kann bei Onlinebuchung oder im Rahmen einer Aktion entfallen oder abweichen.
4) 3000 SMS monatlich inklusive. Nachfolgende SMS kosten 19 Cent.
5) Drosselung nach 250 MB monatlichem Datenvolumen auf 56 kBit/s, PC-/Laptop-Nutzung ist untersagt.
6) Drosselung ab 10 GB monatlichem Datenvolumen auf 56 kBit/s.

Bei den D-Netzen bietet Vodafone bei Online-Abschluss der SuperFlat Allnet derzeit deutlich günstigere Konditionen als T-Mobile mit der Max Flat L: Zwar gibt es beim Magenta-farbenen Unternehmen einen Online-Vorteil in Höhe von insgesamt 120 Euro - der Vodafones regulär wählbarem Onlinevorteil von 24 mal 5 Euro entspricht -, durch die zusätzliche (aktuelle) Preisreduzierung von insgesamt 120 Euro während der ersten sechs Monate hat Vodafone aber die Nase vorn. Zum Vergleich: Über 24 Monate entstehen für T-Mobiles Max Flat L (bei Online-Abschluss) Gesamtkosten in Höhe von 1798,80 Euro, während es bei Vodafones SuperFlat Allnet lediglich 1678,80 Euro sind.

BASE Gold: Muss nicht für jeden (zu) teuer sein

Sicherlich nicht für jeden interessant ist der von BASE als besonders exklusiv vermarktete Tarif BASE Gold. BASE Gold BASE Gold kostet 150 Euro pro Monat
Foto: BASE
Hier werden pro Monat immerhin stolze 150 Euro fällig. Allerdings kann der Kunde dann auch einige Inklusivleistungen erwarten: Neben der Full-Flatrate in alle Netze bietet BASE Gold eine (erst) ab 10 GB monatlichem Datenvolumen gedrosselte Daten-Flatrate sowie monatlich 3 000 SMS in alle Netze. Daneben - und besonders interessant für Geschäftsleute - erhalten BASE-Gold-Kunden jeden Monat 1 000 Frei-Minuten für Gespräche von Deutschland in alle (also nicht nur EU!) europäischen Netze. Regulär fallen bei BASE hierfür 69 Cent pro Minute an - Gold-Kunden erhalten also einen rechnerischen Preisvorteil von fast 700 Euro monatlich. Zusätzlich erhalten Kunden dieses "wahren Luxus-Angebots" zwei Jahre lang eine kostenfreie American Express Gold Card, Rabatte auf Endgeräte und Zubehör, einen kostenlosen 24-Stunden-Austausch-Service sowie kostenfreie Gespräche zur Kunden-Hotline.

An dieser Stelle noch ein kurzer Verweis auf zwei Discounter, die ebenfalls sehr günstige Full-Flatrates offerieren: Die Telekom-Tochter congstar bietet ihre congstar Full Flat im T-Mobile-Netz aktuell für 59,99 Euro an - und das auch ohne Mindestvertragslaufzeit (Anschlussgebühr: 25 Euro). Beim Drillisch-Ableger simply gibt es nach wie vor die SIMfix Voice Flat für 59,95 Euro - diese kommt mit dreimonatiger Laufzeit.

Fazit: o2 bietet flexible und kostengünstige Voll-Flatrate

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass die neue Offerte von o2, der Kostenairbag-Tarif o2 o, für Vieltelefonierer nicht nur die günstigste, sondern auch die flexibelste Voll-Flatrate-Lösung darstellt. Wer nicht 24 Monate lang konstant viel telefoniert, zahlt bei diesem Angebot auch nicht die bei den anderen Netzbetreibern in den klassischen Zwei-Jahres-Verträgen konstant anfallenden Fixkosten und telefoniert dennoch zu akzeptablen Minutenpreisen. Daneben kann der o2-o-Tarif auch jederzeit gekündigt und bereits nach einem Monat zu einer anderen Variante gewechselt werden. Je nach Konstanz des (hohen) Telefonieaufkommens sollte jedoch auch vor der Wahl des o2 o geprüft werden, ob man im Schnitt mit einem günstigen Prepaid-Discounter noch besser fährt.

Wer aufgrund seiner individuellen Netzabdeckung vor Ort auf ein D-Netz-Angebot zurückgreifen möchte, erhält bei Online-Abschluss und Wahl des Online-Vorteils "24 mal 5 Euro Gutschrift" bei Vodafone eine Voll-Flatrate, die im Monatsmittel 69,95 Euro kostet und damit exakt 5 Euro weniger als beim Mitbewerber aus Bonn. Wer eine flexible D-Netz-Lösung abschließen möchte, kann indes auf das Discount-Angebot von congstar zurückgreifen, das daneben auch noch 10 Euro pro Monat günstiger ist.

Vor Vertragsschluss Telefonie-Verhalten genau analysieren

Vor der Entscheidung für eine Voll-Flatrate sollte indes - am besten mit den Telefonrechnungen der letzten Monate - analysiert werden, in welche Netze in welchem Umfang telefoniert wird. Beschränkt sich die Telefonie hauptsächlich auf das Vodafone- sowie ein weiteres Netz, kann auch die neue "Bring-Dein-Netz-mit"-Offerte von Vodafone interessant sein - zumal die Flatrate in das zusätzliche Netz zumindest 12 Monate lang gratis angeboten wird.

Zum Schluss noch der Hinweis: Natürlich gibt es neben den hier miteinander verglichenen Flatrates der Netzbetreiber auch noch zahlreiche Flatrate-Angebote unterschiedlicher Service-Provider und Discounter. Diese finden Sie auf unserer Infoseite zum Thema Mobilfunk-Flatrates.

1 2

Weitere Artikel zum Themenmonat "Telefonieren im Mobilfunk"