Best Ager-Handy

Doro 8080: Bedienfreundliches Smartphone für ältere User

Doro ist ein Hersteller für Smart­phones, die die ältere Genera­tion anspre­chen sollen. Auf der IFA wird der Hersteller mit dem Doro 8080 ein "hoch­wertiges Smart­phone für die ältere Genera­tion" präsen­tieren.
AAA
Teilen (3)

"Der Geist bleibt jung, auch wenn der Körper altert" - so steht es auf der Webseite von Doro. Doro ist ein Hersteller für Smart­phones, die speziell die ältere Genera­tion anspre­chen sollen. Das Bedien­konzept soll anwen­derfreund­lich sein und smarte Services für Senioren bereit­stellen.

"Die Genera­tion der Baby­boomer hat ganz konkrete Vorstel­lungen, wie sie am modernen Zeit­geist parti­zipieren und mit Freunden, Familie und anderen Kontakten kommu­nizieren möchte, ohne Kompro­misse bei der Usabi­lity tech­nolo­gischer Lösungen machen zu müssen", erklärt Carl-Johan Zetter­berg Boudrie, Presi­dent & CEO Doro AB. "Mit dem neuen Smart­phone Doro 8080 liefern wir dieser Kunden­gruppe ein hoch­wertiges Gerät, das genau diese Anfor­derungen erfüllt."

Das Doro 8080 erinnert ein wenig an das Samsung Galaxy S4
Das Doro 8080 erinnert ein wenig an das Samsung Galaxy S4
Doro hat ange­kündigt, das "8080" auf der IFA vorstellen zu wollen - ein Smart­phone, das eben die anwen­derfreund­liche Bedie­nung behei­matet und gleich­zeitig mit "hoch­wertigem" und "schi­ckem" Design beglückt. Optisch erin­nert uns das Smart­phone an das Samsung Galaxy S4 aus dem Jahr 2013, nur ein biss­chen länger und schlanker in der Display­breite.

Doro 8080 - das kann es

Das Display misst eine Diago­nale von 5,7 Zoll. Das Panel verfügt laut Hersteller über einen beson­deren Schutz vor Tropfen und Krat­zern. Dank einer grif­figen Rücken­abde­ckung soll das Smart­phone ange­nehm in der Hand liegen und durch den Alumi­nium­rahmen leichte und zugleich robuste Eigen­schaften besitzen. Neben einem USB-C-Anschluss steht Nutzern auch ein klas­sischer 3,5 mm-Klin­kenan­schluss zur Verfü­gung.

Zudem gibt es einen Finger­abdruck­sensor und eine Kamera auf der Gehäu­serück­seite, die auf dem bislang verfüg­baren Bild­mate­rial nach einem Single-Modul aussieht. Der Ziel­gruppe entge­genkommen sollen ein "lauterer" Klang und eine "leicht lesbare Anzeige".

Das Doro 8080 verfügt über ein 5,7-Zoll-Display und einen Fingerabdrucksensor
Das Doro 8080 verfügt über ein 5,7-Zoll-Display und einen Fingerabdrucksensor
Beson­derheiten liegen auch auf der Soft­ware-Seite. So soll das Service­paket "My Doro" dem Nutzer eine Hilfe­stel­lung bieten und "Eva" - eine intui­tive, hand­lungs­orien­tierte Benut­zerober­fläche - in Kombi­nation mit dem Google Assi­stant Unter­stüt­zung bieten. Ein weiterer Service ist mit "Response by Doro" beti­telt und soll seinen Mehr­wert in Situa­tionen entfalten, in denen der Doro-Nutzer Hilfe benö­tigt. Dafür gibt es beispiels­weise eine im Smart­phone inte­grierte Hilfe­taste, um Verwandte oder eine Alarm­zentrale per Knopf­druck errei­chen zu können.

Wann das Doro 8080 erhält­lich sein wird, was es kostet und was noch unter der Haube steckt, wurde noch nicht bekannt­gegeben.

Der öster­reichi­sche Hersteller emporia verfolgt ein ähnli­ches Konzept und will auf der IFA gleich zwei neue Best-Ager-Handys vorstellen. Details dazu lesen Sie in einer weiteren Meldung.

Teilen (3)

Mehr zum Thema IFA