Gigasphere

DOCSIS 3.1: Unitymedia will 2017 in ersten Städten Gigabit-Speed anbieten

Das Internet per Kabel ist weitgehend ausgereizt: 400 MBit/s werden schon angeboten, mehr ist nur noch auf dem Papier möglich - bis zum Start von DOCSIS 3.1. Nächstes Jahr will Unitymedia in den ersten Städten starten und bestehende Anschlüsse unverändert lassen.
Aus Köln berichtet Thorsten Neuhetzki
AAA
Teilen (17)

Unitymedia will nächstes Jahr noch mehr Tempo ins Netz bringenUnitymedia will nächstes Jahr noch mehr Tempo ins Netz bringen Lange wird schon drüber geredet, im kommenden Jahr soll es wirklich losgehen mit DOCSIS 3.1 in Deutschland. Unitymedia will im nächsten Jahr in den ersten Städten Feldtests starten. Das gab der Kabelanbieter nun im Rahmen eines Presseworkshops in Kooperation mit dem Kabelverband Anga in Köln bekannt. Möglich auch, dass kommendes Jahr schon erste kommerzielle Produkte zu sehen sind. Voraussetzung dafür ist die Abschaltung des analogen Fernsehens im Kabelnetz, weil das dadurch belegte Frequenzspektrum für DOCSIS 3.1 und die neuen Datenraten benötigt wird.

In Hanau hatte Unitymedia diese Abschaltung schon vollzogen. Diese Stadt bietet sich für Unitymedia also als Test an. Bestätigen wollte ein Sprecher das jedoch nicht. Klar ist aber, dass im Sommer nächsten Jahres in Hessen, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg das analoge TV-Signal abgeschaltet wird. Danach wird das komplette Frequenzspektrum im Kabelnetz voraussichtlich neu sortiert. Das wiederum ist beim Digitalempfang voraussichtlich mit einem Sendersuchlauf verbunden. Erst dann kann DOCSIS 3.1 nach und nach aufgeschaltet werden.

"Wir werden mit DOCIS 3.1 in einzelnen Städten beginnen", heißt es von Unitymedia. Auch werde man nicht direkt die maximal mögliche Datenrate von DOCSIS 3.1 erreichen, da hierfür noch kein Bedarf bestünde. 1 GBit/s will der Kabelanbieter seinen Kunden jedoch anbieten. "Das wird auch bezahlbar sein", hieß es auf die Nachfrage zu den Preisen ohne weitere Details zu nennen. Allerdings dürfen sich Kunden schon einmal an den Begriff Gigasphere gewöhnen, der die neuen Möglichkeiten statt des technischen Begriffes DOCSIS 3.1 beschreiben soll.

Neuer Horizon-Receiver geplant

Bestandskunden mit 400 MBit/s oder weniger werden von dem Upgrade auf DOCSIS 3.1 nichts bemerken. Zwar benötigen Kunden mit Gigabit-Anschlüssen spezielle neue Modems, doch werde Unitymedia den bisherigen DOCSIS-3.0-Standard weiter betreiben. Somit müssen die Kunden auch ihre Modems nicht tauschen. Vielmehr werde Unitymedia auch Neukunden, die die heutigen Datenraten buchen, weiterhin auf DOCSIS 3.0 aktivieren. Die Technik und die Modems seien günstiger, heißt es zur Erklärung. Im Zuge der Einführung von DOCSIS 3.1 werde es aber auch einen neuen Horizon-Receiver geben, der den Standard unterstützen wird. Die heutigen Geräte lassen sich nicht nachrüsten.

Alle technischen Details zu DOCSIS 3.1 haben wir in einem Hintergrund-Text zusammengefasst.

Teilen (17)

Mehr zum Thema Internet über TV-Kabel