Banking

DKB klärt auf: Darum keine neue Girocard für einige Kunden

Einige DKB-Bestands­kunden bemän­geln, keine neue Giro­card erhalten zu haben. Die Bank spricht von einem Versehen.

Panne bei der DKB Panne bei der DKB
Foto: DKB
Wie berichtet hat die DKB im vergan­genen Jahr ihre Kondi­tionen für Neu- und Bestands­kunden verschlech­tert. Unter anderem kostet die Giro­card für Neukunden seit November monat­lich 99 Cent. Bislang war der Nach­folger der EC-Karte eine Inklu­siv­leis­tung für Kunden mit einem DKB-Giro­konto.

Bestands­kunden sollen von der Beprei­sung der Giro­card nicht betroffen sein. Sie können die Karte weiter nutzen, oder auch kündigen, wenn sie diese nicht mehr benö­tigen. Ein Leser berich­tete nun, dass seine Giro­card abge­laufen war, er aber von der DKB nicht mit einer neuen Karte versorgt wurde, obwohl er nicht gekün­digt hat.

Problem ist kein Einzel­fall

Panne bei der DKB Panne bei der DKB
Foto: DKB
Ein Einzel­fall ist das wohl nicht, wie die Pres­sestelle der DKB auf Anfrage von teltarif.de einräumte. Aller­dings ist es den Angaben zufolge auch nicht so - wie von unserem Leser vermutet -, dass die DKB Kunden die "EC-Karte" künftig vorent­hält, wenn diese "nie im Alltag zum Bezahlen genutzt wurde". Statt­dessen sprich die Bank von einem Fehler.

"Leider wurden bei dem Austausch abge­lau­fener Giro­karten verein­zelt Kunden nicht mit neuen Giro­karten ausge­rüstet. Wir versorgen die betrof­fenen Kunden schnellst­mög­lich mit einer neuen Karte", so die Aussage der DKB-Pres­sestelle. Wie schnell die neuen Karten tatsäch­lich ausge­geben werden, teilte uns die Bank nicht mit. Auch nach dem Austausch soll die Giro­card aber kostenlos bleiben.

Hürden für die chipTAN-Nutzung

Wie die DKB-Pres­sestelle weiter mitteilte, verfügen die neuen Giro­cards über einen neuar­tigen Chip. Aus diesem Grund seien die Karten mit TAN-Gene­ratoren älteren Datums nicht mehr kompa­tibel. Hierzu habe die Bank betrof­fene Kunden im Vorfeld infor­miert. Neuere TAN-Gene­ratoren seien nicht betroffen.

Als Alter­native hätten Anwender die Möglich­keit, das TAN2go-Verfahren zu nutzen. "Falls dafür keine Zugangs­daten mehr vorliegen, können sie diese unkom­pli­ziert bei uns neu anfragen", so die Pres­sestelle des in Berlin ansäs­sigen Kredit­insti­tuts. Alter­nativ sei es für Dienste wie die Konto­stands­abfrage und Über­wei­sungen auch möglich, die im vergan­genen Jahr veröf­fent­lichte neue DKB-App zu nutzen.

- Affiliate-Anzeige: Beim Einkauf über diesen Link erhält teltarif.de eine Provision, die den Preis nicht beeinflusst, aber dazu beiträgt, unseren hochwertigen Journalismus weiterhin kostenfrei anbieten zu können.

Mehr zum Thema Mobile Banking