Software

DKB Banking App: Update bringt weitere Funktionen

Die DKB Banking App erlaubt nach Instal­lation der Version 1.20 ab sofort die Nutzung von QR-Codes für Foto­über­wei­sungen.

DKB-App mit Feature-Upgrade DKB-App mit Feature-Upgrade
Screenshot: teltarif.de, Quelle: dkb.de
Die DKB hat erneut ein Update für ihre Banking App veröf­fent­licht. Die Version 1.20 der Anwen­dung steht zum kosten­losen Down­load im Google Play Store und im AppStore von Apple bereit. Mit der Aktua­lisie­rung bringt das in Berlin ansäs­sige Kredit­institut auch neue Funk­tionen in die App.

Die aktu­elle Version der DKB Banking App ist im vergan­genen Jahr in rund­erneu­erter Form, aber mit zunächst redu­ziertem Funk­tions­umfang gestartet. Sukzes­sive wird das Angebot erwei­tert. So ist es nach der Instal­lation der aktu­ellen Version unter anderem möglich, persön­liche Daten wie die eigene E-Mail-Adresse über die App zu ändern.

Eine weitere Neue­rung ist die Möglich­keit, QR-Codes für Foto­über­wei­sungen zu nutzen. Im Chan­gelog hat die DKB außerdem darauf hinge­wiesen, dass sich die Entwickler hinter den Kulissen auch der Behe­bung von klei­neren Bugs widmen. Zudem will die Bank im kommenden Jahr alle für das Mobile Banking wich­tigen Features in der App anbieten.

Keine Zustim­mung zu Vertrags­ände­rungen: So geht es weiter

DKB-App mit Feature-Upgrade DKB-App mit Feature-Upgrade
Screenshot: teltarif.de, Quelle: dkb.de
Wie berichtet, hat die DKB einige Vertrags­bedin­gungen geän­dert. Von den Neue­rungen sind teil­weise auch Bestands­kunden betroffen. Während die aktu­ellen Kondi­tionen für Neukunden obli­gato­risch sind, muss die Bank Bestands­kunden nach einem Urteil des Bundes­gerichts­hofs (BGH) vom April 2021 um Zustim­mungen bitten.

Seit einiger Zeit "wirbt" die DKB recht promi­nent für die Zustim­mung. So ist unter anderem eine entspre­chende Vorschalt­seite zu sehen, wenn die Banking App von Kunden geöffnet wird, die den Vertrags­ände­rungen bislang nicht zuge­stimmt haben. Dann aber könnte die Bank das Vertrags­ver­hältnis ganz oder teil­weise kündigen. Nun äußerte sich der Twitter-Support der DKB und erklärte: "Soll­test du nicht zustimmen, werden wir das Giro­konto nicht komplett kündigen. Wir werden jedoch vorhan­dene Zusatz­leis­tungen kürzen bzw. kündigen, zum Beispiel einen bestehenden Dispo­kredit."

Wer die neuen Kondi­tionen ablehnt, steht - Stand jetzt - wohl nicht kurz­fristig ohne Giro­konto da. Wie es weiter hieß, soll die pene­trante Auffor­derung zur Zustim­mung zu den neuen DKB-Kondi­tionen in der App "bald auto­matisch verschwinden". Vom Kunden deak­tivierbar sei der Hinweis nicht.

Die Spar­kassen haben unter­dessen erste Giro­cards mit Visa-Debit-Co-Badge ausge­lie­fert.

Mehr zum Thema Deutsche Kreditbank