Ansturm

Disney+: Streamingdienst startet mit technischen Problemen

Offenbar hatte Disney nicht mit dem großen Ansturm auf seinen neuen Strea­ming­dienst gerechnet. Zahl­reiche Nutzer beschweren sich über tech­nische Probleme.
Von dpa /
AAA
Teilen (2)

Ein Nutzer­ansturm hat dem neuen Strea­ming-Dienst von Disney einen Start mit tech­nischen Problemen beschert.

Der Disney-Plus-Kundenservice auf Twitter musste viele Beschwerden annehmenDer Disney-Plus-Kundenservice auf Twitter musste viele Beschwerden annehmen Einige Kunden beklagten sich heute über Schwie­rigkeiten beim Einloggen oder beim Zugriff auf einzelne Inhalte oder Funk­tionen. Disney erklärte, man arbeite daran, die Probleme zu beheben. Das Inter­esse der Nutzer habe noch über den - bereits hohen - Erwar­tungen gelegen.

Zunächst in den USA, Kanada und den Nieder­landen

Mit dem Start von Disney+ stellt der Unter­haltungs­riese wich­tige Weichen für seine Zukunft: Er macht seine Inhalte in Eigen­regie per Strea­ming verfügbar. Damit konkur­riert Disney zum einen mit etablierten Strea­ming-Anbie­tern wie Netflix - könnte zum anderen aber auch Geld­ströme von seinem bishe­rigen eigenen TV-Geschäft umlenken.

Disney star­tete den Dienst zunächst in den USA, Kanada und den Nieder­landen. In anderen euro­päischen Märkten soll Disney+ im kommenden Jahr verfügbar werden. Disney setzt auf seine popu­lären Inhalte wie die "Marvel"- oder "Star Wars"-Filme, um Zuschauer anzu­locken. Den Preis setzte der Konzern mit 6,99 Dollar pro Monat deut­lich unter dem von Netflix an. Es ist bereits der zweite Start eines ambi­tionierten neuen Strea­ming-Ange­bots binnen weniger Wochen: Anfang des Monats legte Apple den Schalter bei seinem Dienst Apple TV+ um.

In unserem Über­blick können Sie wich­tige Strea­ming-Anbieter mitein­ander verglei­chen.

Teilen (2)