Digitalradio

Erstes Small Scale DAB-Ensemble in Deutschland gestartet

In Rheinland-Pfalz, bei Bad Kreuznach, ist das erste so genannte Small Scale DAB-Ensemble in Deutschland auf Sendung gegangen. Die Betreiber versprechen einen Einstieg ins Digitalradio zu günstigen Preisen.
AAA
Teilen (39)

Erstes Small Scale DAB-EnsembleErstes Small Scale DAB-Ensemble Erstmals in Deutschland ist ein Programmbouquet im terrestrischen Digitalradio DAB+ gestartet, das nicht von der ARD oder dem Sendernetzbetreiber Media Broadcast in den Äther geschickt wird. Betreiber ist der Lokalsender Studio Nahe. Seit 2006 sendet Deutschlands erstes 24 Stunden-Pfarrradio auf UKW. Ab sofort ist das Programm der Katholischen Pfarrgemeinde Bretzenheim bei Bad Kreuznach in Rheinland-Pfalz auch über das Digitalradio DAB+ zu hören, zunächst im Rahmen eines halbjährigen Versuchsbetriebs.

Kombination aus professioneller Sendetechnik und Open Source Software

"Wir verwenden eine Kombination aus professioneller Sendetechnik und Open Source Software auf Linux-Basis", erklärt Christian Milling, der die Anlage konzipiert und aufgebaut hat. "Dieser Mix ermöglicht gerade für kleinere Programmanbieter, wie zum Beispiel Lokalradios, einen kostengünstigen Einstieg in die digitale Rundfunkwelt". Das Prinzip nennt sich Small Scale DAB, stehe aber in puncto Zuverlässigkeit und Qualität den deutlich teureren kommerziellen Produkten auf dem Markt in nichts nach, so Milling. Für technisch Interessierte hat Milling eine Facebook-Seite zu dem Projekt eingerichtet.

Mit einem DAB+-tauglichen Radiogerät, das es bereits zu Preisen ab 25 Euro im Handel gibt, ist das Pfarrradio von Bad Kreuznach bis in einige Stadtteile von Wiesbaden digital und rauschfrei über Antenne zu hören. Studio Nahe soll aber nicht das einzige Programm bleiben, das vom Turm der Pfarrkirche Maria Geburt abgestrahlt werden soll. Denn in ein DAB+ Bouquet passen bis zu 16 Sender. Die Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) in Ludwigshafen will die Kapazitäten in naher Zukunft offiziell ausschreiben.

Bis zu 16 Programme möglich

"Wir haben bereits einige Interessenten, die gerne unsere Sendeanlage mitnutzen würden", sagt Studio Nahe-Programmleiter Michael Pauken. Bislang sei der digitale Radioempfang im Nahetal und speziell in Bad Kreuznach noch unbefriedigend, und in geschlossenen Räumen oft gar nicht möglich. "Wir ermöglichen Programmveranstaltern eine kostengünstige Verbreitungsmöglichkeit und sorgen für mehr Vielfalt im Äther durch neue Programme und Formate“, erklärt Pauken.

Die Kosten sind für den Veranstalter minimal. Schon zu Preisen ab 200 Euro im Monat ist ein Einstieg in die digital-terrestrische Radiowelt möglich. Das können sich sogar kleine, finanzschwache Lokalradios oder nichtkommerzielle Internetradios zur Erhöhung der technischen Reichweite leisten.

Bis zu einem Ausschreibungsergebnis wollen die Verantwortlichen selbst mit der Anlage experimentieren. Neben dem Programm von Studio Nahe haben sie drei Testkanäle mit unterschiedlichen Bitraten und Fehlerschutz (Protection Level) aufgeschaltet. Michael Pauken denkt zudem über ein spezielles Weihnachtsradio für die Region nach, das im Dezember per DAB+ auf Sendung gehen könnte.

Studio Nahe sendet über DAB+ im Kanal 12A mit einer Strahlungsleistung von 100 Watt. Bei Bedarf und entsprechendem Interesse von Programmveranstaltern kann die Leistung auf 500 Watt erhöht werden.

Weitere Ensembles starten in Leipzig und Freiberg

Die untere Nahe in Rheinland-Pfalz wird nicht die einzige Region bleiben, in der 2017 ein Small Scale DAB-Ensemble offiziell auf Sendung geht. Im Herbst sollen zwei ähnliche Projekte in Sachsen - in Leipzig und der Erzgebirgsstadt Freiberg - starten. Die Sächsische Landesmedienanstalt hatte vor kurzem die Lizenzen vergeben. Das Small Scale-Konzept scheint anzukommen: Mit 29 Bewerbungen gab es in Sachsen die bisher stärkste Beteiligung an einer Ausschreibung für DAB+ im Bundesgebiet.

Teilen (39)

Mehr zum Thema DAB+