Digitalradio

Privatradio-Angebot über DAB+ steigt massiv

Lange Zeit versuchten große Privatradios wie Radio ffn aus Niedersachsen, Alsterradio aus Hamburg oder Antenne 1 aus Stuttgart das Digitalradio DAB+ zu blockieren. Jetzt steigen sie selbst in die digitale Terrestrik ein.
AAA
Teilen (55)

DAB+-Radios am Stand von TechniSat auf der Anga ComDAB+-Radios am Stand von TechniSat auf der Anga Com Es ist wie ein Dammbruch: Lange Zeit versuchten große Privatradios aus Deutschland wie Radio ffn aus Niedersachsen, Alsterradio aus Hamburg oder Antenne 1 aus Stuttgart das terrestrische Digitalradio DAB+ zu blockieren. Jetzt steigen sie selbst in die digitale Terrestrik ein. Hintergrund sind steigende Nutzerzahlen des Digitalradios, und häufig auch die Tatsache, dass die Anbieter nicht in der analogen UKW-Nische bleiben wollen, sobald die Konkurrenten im jeweiligen Radiomarkt bei DAB+ mitmischen.

Hamburg: UKW-Platzhirsche machen bei DAB+ mit

Ein gutes Beispiel ist Hamburg: Nachdem hier die UKW-Platzhirsche Radio Schleswig-Holstein (R.SH), Radio Hamburg und Hamburg 2 ihre Parallel-Verbreitung über DAB+ gestartet haben, ziehen nun die Konkurrenten Radio ffn, Alsterradio 106.8 rock’n pop sowie 91,7 xfm nach. Voraussichtlich ab 1. Juli werden die Programme im regionalen Multiplex auf Kanal 11C aufgeschaltet.

Auch in Baden-Württemberg steigt das Privatradioangebot. Hier hat die Landesanstalt für Kommunikation (LfK) den Programmveranstaltern Antenne 1 Stuttgart, Regenbogen 2 und Rock Antenne landesweite Kapazitäten im Kanal 11B zugeteilt.

Bayerische Lokalradios steigen in DAB+ ein

Auch in Bayern werden UKW-Lokalradios bald im Simulcast auf UKW senden. In Ober-, Unter- und Mittelfranken werden sie ihre Programme ab 1. Juli 2017 auch im Digitalradiostandard ausstrahlen. Der Medienrat der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) hat die Simulcast-Verbreitung der fränkischen Lokalradios in den jeweiligen lokalen Versorgungsgebieten in seiner Sitzung am 1. Juni 2017 genehmigt.

Damit ist der erste Schritt im Rahmen der Kooperation von BR und BLM beim DAB-Netzbetrieb in Bayern umgesetzt. In den DAB-Netzen Unterfranken (10A), Mittelfranken (8C) und Oberfranken (10B) stehen ab Juli 2017 Kapazitäten zur Verfügung, die den bereits genehmigten lokalen UKW-Programmen für die zusätzliche zeitgleiche digitale Verbreitung zugewiesen werden.

In Unterfranken gehen Radio Gong Würzburg, Radio Charivari Würzburg, Radio Primavera, Radio Galaxy Aschaffenburg und Radio Primaton über DAB+ auf Sendung. In Mittelfranken sind das Radio 8 und Radio Galaxy Ansbach, und in Oberfranken Radio Euroherz, extra Radio, Radio Mainwelle, Radio Eins, Radio Plassenburg und Radio Bamberg.

Steigende Verkaufszahlen

DAB+ ist in Deutschland weiter im Aufwind. Wie ein Pressesprecher der Gesellschaft für Consumer&Home Electronic (gfu) dem Blog "Radio wird digital" mitteilt, gingen im 1. Quartal 2017 251 000 Geräte über die Ladentische. Gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres ist das ein Plus von 11,3 Prozent - und das, obwohl es im Sektor Personal Audio insgesamt ein Minus von 19,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gab.

Teilen (55)

Mehr zum Thema DAB+