Digitalradio

2019: Rekordzahlen für Digitalradio DAB+

Das Jahr 2019 brachte für das Digi­talradio DAB+ neue Rekord­zahlen, teils gegen den Trend mit rück­läufigen Umsätzen in der Unter­haltungs­elek­tronik. Vor allem im Auto ist das Digi­talradio sehr gefragt.
AAA
Teilen (6)

Das Jahr 2019 brachte für das Digi­talradio DAB+ neue Rekord­zahlen, teils gegen den Trend mit rück­läufigen Umsätzen in der Unter­haltungs­elek­tronik. DAB+ ist vor allem eine Erfolgs­story in Neuwagen. Laut Jahres­report 2020 der Deut­schen Auto­mobil­treu­hand (DAT GmbH) ist die Ausstat­tungs­rate bei der Gesamt­heit der in 2019 in Deutsch­land gekauften Neufahr­zeuge (deut­sche Hersteller und Impor­teure) auf knapp 54 Prozent gewachsen. Im Vergleich zu 2018 entspricht dies einer rela­tiven Stei­gerung von 34 Prozent.

1,5 Millionen verkaufte Geräte im deut­schen Handel

Digitalradios mit DAB+ sind beliebtDigitalradios mit DAB+ sind beliebt Auch bei handels­übli­chen Radios erzielt DAB+ neue Best­marken: Wie der HEMIX (Home Elec­tronics Market Index) belegt, wurden im Jahr 2019 etwas mehr als 1,5 Millionen DAB+ Radios in Deutsch­land verkauft. Dies entspricht einem Wachstum von 6,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, teilt die gfu Consumer & Home Elec­tronics GmbH mit. 2018 fanden rund 1,4 Millionen DAB+ Radios ihre Käufer.

"Die Digi­tali­sierung des Radios ist nicht mehr aufzu­halten. Die aktu­ellen Zahlen belegen, dass sich die Konsu­menten vermehrt für ein zukunfts­sicheres DAB+ Empfangs­gerät entscheiden und nicht mehr auf veral­tete analoge Technik setzen", erklärt Hans-Joachim Kamp, Aufsichts­rats­vorsit­zender der gfu Consumer & Home Elec­tronics GmbH, die auch die IFA veran­staltet.

Insge­samt noch mehr Käufe

Die tatsäch­liche Zahl der verkaufen DAB+ Radios ist höher als im HEMIX gemeldet, da er den Gesamt­markt nicht voll­ständig abbildet. Der HEMIX berück­sich­tigt nur verkaufte Radios und die erzielten Umsätze im deut­schen Endver­brau­cher­markt. Käufe aus dem Ausland, etwa über Online­shops bei Amazon oder ebay sowie Auto­radios ab Werk fließen nicht in den HEMIX ein.

Markt­beob­achter rechnen damit, dass die ohnehin wach­senden Umsätze mit der kommenden Digi­talra­diopflicht und neuen bundes­weiten Programmen noch weiter steigen werden: Ab dem 21. Dezember 2020 müssen Radios in Neuwagen den Empfang und die Wieder­gabe von digital-terres­trischem Radio, also DAB+, ermög­lichen. Auch für statio­näre Radio­geräte mit Display gilt künftig die Digi­talra­diopflicht.

Aller­dings sagen die Zahlen nichts über die tatsäch­liche Nutzung von DAB+ aus. Alle Digi­talra­dios haben nämlich weiter auch analogen UKW-Empfang an Bord, teils auch zusätz­lich Zugang zu einem Inter­netradio-Portal.

Teilen (6)

Mehr zum Thema DAB+