Digitalradio

2021 bisher mehr als 1,2 Millionen DAB+-Radios verkauft

Trotz Pandemie ist das Digi­tal­radio DAB+ weiter im Aufwand. In den ersten neun Monaten des Jahres wurden schon über 1,2 Millionen Geräte in Deutsch­land verkauft.

Digitalradios finden guten Absatz Digitalradios finden guten Absatz
Foto: Michael Fuhr
Radio­geräte für den Empfang des Digi­tal­radios DAB+ schreiben laut der gfu ihre Erfolgs­geschichte auch 2021 fort. In den ersten drei Quar­talen dieses Jahres konnten im Vergleich zum Vorjah­res­zeit­raum wieder Zuwächse bei Absatz und Umsatz erzielt werden, so die Markt­for­scher in einer Mittei­lung.

1,2 Millionen DAB+-Geräte in den ersten drei Quar­talen verkauft

Digitalradios finden guten Absatz Digitalradios finden guten Absatz
Foto: Michael Fuhr
Zwischen Januar und September wurden laut dem Bran­chen­index HEMIX in Deutsch­land knapp 1,2 Millionen DAB+-Geräte verkauft (plus 14 Prozent). Der Umsatz mit den Digi­tal­radios betrug in diesem Zeit­raum 152 Millionen Euro (plus 9 Prozent). Dabei handelt es sich ausschließ­lich um Geräte, die im deut­schen Handel über den Laden­tisch gegangen sind. Online-Käufe aus dem Ausland spielen in der Auswer­tung eben sowenig eine Rolle wie Auto­radios ab Werk, die seit Ende 2020 Pflicht in Neuwagen sind.

Auch inter­national sei der digi­tale Hörfunk-Über­tra­gungs­stan­dard erfolg­reich. Nach aktu­ellen Zahlen des Welt­ver­bands WorldDAB hat der welt­weite Bestand von DAB+-Empfän­gern in diesem Jahr erst­mals die Marke von 100 Millionen über­schritten. Kumu­liert kommen die in Fahr­zeugen verbauten sowie statio­nären Digi­tal­radios auf insge­samt 110 Millionen Einheiten.

Marke­ting­aktionen zum Weih­nachts­geschäft

ARD, Deutsch­land­radio, Privat­sender und weitere Mitglieder des Vereins Digi­tal­radio Deutsch­land bewerben gemeinsam mit einer bundes­weiten Akti­ons­zeit den digi­talen Radio­stan­dard DAB+. Vom 22. November bis 5. Dezember stehen die viel­fäl­tigen Maßnahmen in TV und Radio sowie in Print und im Netz wieder unter dem Motto: "Hör, was du willst, aber hör es richtig. Mit der neuen Gene­ration Radio."

Zu den cross­medial einge­setzten Kampa­gnen­ele­menten zählen TV-Spots im Ersten und den Dritten Programmen, bundes­weit ausge­strahlte Radio­spots und Programm­trailer im öffent­lich-recht­lichen und privaten Hörfunk sowie Bild­motive zum Einsatz in Print und Online-Marke­ting, zum Beispiel auf Social-Media-Platt­formen. Schu­lungen für Mitar­bei­tende des Elek­tro­han­dels in über 2.200 Märkten sowie Regal­bran­ding im PoS-Marken­design von DAB+ runden die Multichannel-Kommu­nika­tion ab.

Deutsch­land­radio ergänzt die gemein­samen bundes­weiten Akti­vitäten mit regio­nalen DAB+ Kampa­gnen, die zum Wechsel von UKW auf DAB+ aufrufen. Als erster öffent­lich-recht­licher Sender hat Deutsch­land­radio in den letzten Jahren begonnen, in ausge­wählten Regionen eine rein digi­tale Programm­ver­brei­tung zu reali­sieren.

Nachdem im Sommer bereits in ausge­wählten Regionen Bayerns und Hessens paral­lele UKW-Ausstrah­lungen beendet wurden, setzt Deutsch­land­radio diesen Weg nun in Baden-Würt­tem­berg fort.

Im Laufe des Dezem­bers werden wir in einer Über­sicht wieder aktu­elle DAB+-Radios zum Weih­nachts­geschäft vorstellen. Hier geht es zu unserer Über­sicht aus dem vergan­genen Jahr.

Mehr zum Thema DAB+