Digitalradio

Thüringen: Regionales DAB+-Ensemble startet im September

Das als landes­weites Angebot lizen­zierte regio­nale DAB+-Ensemble in Thüringen soll im September 2021 an den Start gehen. Zunächst kommen aber nur Hörer im Raum Erfurt/Weimar in den Genuss weiterer Hörfunk­pro­gramme über Antenne.

Antenne Thüringen ab September auch über DAB+ Antenne Thüringen ab September auch über DAB+
Screenshot: Michael Fuhr
Dem Start für private Veran­stalter in Thüringen über das Digi­tal­radio DAB+ steht nichts mehr im Weg. Mit der erfolgten Frequenz­zutei­lung der Bundes­netz­agentur für den Kanal 12B an den Stand­orten Erfurt und Weimar kann der Netz- und Platt­form­betreiber, die Divicon Media Holding GmbH, mit der konkreten Umset­zung beginnen. Das Leip­ziger Unter­nehmen wurde 2020 von der Thürin­gischen Landes­medi­enan­stalt (TLM) für den Platt­form­betrieb ausge­wählt. Geplant ist der Start für Anfang September. Derzeit laufen die Aufbau­arbeiten an den beiden Stand­orten.

Viele Regionen zunächst ohne Empfang

Antenne Thüringen ab September auch über DAB+ Antenne Thüringen ab September auch über DAB+
Screenshot: Michael Fuhr
Mit dem Start hat das regio­nale Ensemble damit zunächst regio­nalen Charakter. Hörer in anderen Städten wie Jena, Gera oder Eisenach müssen zunächst auf die regio­nale Radio­viel­falt im Digi­tal­radio verzichten. Erst wenn die Veran­stalter dazu bereit sind, kann ein weiterer Rollout bis hin zu einer landes­weiten Versor­gung reali­siert werden.

Im Bouquet mit dabei ist der Platz­hirsch Antenne Thüringen, der neben seinen UKW-Programmen Antenne Thüringen und Radio Top 40 auch eine reine Digi­tal­welle Antenne Thüringen Clas­sics einbringen wird. Auch der zweite große Privat­sender im Land, die Landes­welle, will mitma­chen. Weitere Inter­essen sind unter anderem die Privat­radios Rock­land und 89.0 RTL aus dem benach­barten Sachsen-Anhalt, die Alter­nativ­welle egoFM aus Bayern sowie das Schlager Radio aus Berlin.

Zulas­sungs­antrag abge­lehnt

Nicht auf DAB+ starten wird dagegen der Schlager- und Oldie­sender "Radio Rosa­munde". Den entspre­chenden Zulas­sungs­antrag der B&R-KLASSIK-UNION GmbH zur Veran­stal­tung eines 24-stün­digen, landes­weiten unter­hal­tungs­ori­entierten Hörfunk­spar­ten­pro­gramms in Thüringen hat die TLM abge­lehnt, ohne hierfür Gründe zu nennen.

Die Bewer­bung des Unter­neh­mens von Hartmut Issmer auf die Ausschrei­bung für den landes­weiten DAB+-Mux hatte für zuvor Aufsehen gesorgt. Issmer gilt laut Recher­chen des Mittel­deut­schen Rund­funks (MDR) als rechts­gerich­teter Akti­vist und betreibt die Internet-Seite "Patrioten für Deutsch­land".

In einem anderen Beitrag beschäf­tigen wir uns mit der Bedeu­tung des Rund­funks in Krisen­zeiten.

Mehr zum Thema DAB+