Digitalradio

DAB+: Bundesweite Programme mit historischen Zuwächsen

Bundes­weite Hörfunk­programme, die auch oder vorwie­gend über das Digi­talradio DAB+ verbreitet werden, sind Gewinner der heute veröf­fent­lichten Media Analyse Audio. Insge­samt nimmt die Nutzung über DAB+ um fast 35 Prozent zu.

Radio über DAB+ boomt Radio über DAB+ boomt
Foto: AEG
Die Auswer­tung der Media Analyse Audio (ma 2020 Audio I) zeigt einmal mehr, wie verläss­lich Radio den Kontakt zu den 53 Millionen Hörern pflegt und somit konstante Reich­weiten auf sehr hohem Niveau erzielt. In der Krise nimmt die Nutzung sogar noch einmal zu: Eine Auswer­tung von Radio­analyzer von 20 regio­nalen Radio­sendern zeigt auf, dass die Radio­nutzung via Web seit Beginn der Krise 22 Prozent mehr Hörer verzeichnet.

Boom bei DAB+ - vor allem bei bundes­weiten Wellen

Radio über DAB+ boomt Radio über DAB+ boomt
Foto: AEG
Auffällig in der Media Analyse sind laut der Gattungs­platt­form Radio­zentrale die hohen Stei­gerungs­raten bei der DAB+-Nutzung (plus 34,4 Prozent bei der Tages­reich­weite). Dies spie­gele die Entwick­lung wider, dass die Verkaufs­zahlen der Geräte stark ange­stiegen sind und viele Auto­bauer DAB+ stan­dard­mäßig einbauen. In der Nutzung zeigt sich, dass die tech­nischen Neue­rungen eine männ­liche Domäne ist. Täglich nutzen doppelt so viele Männer wie im Vergleich zum Frau­enan­teil den Radio­empfang via DAB+.

Vor allem bundes­weite Hörfunk­programme, die auch oder vorwie­gend über DAB+ verbreitet werden, sind Gewinner der ma 2020 Audio I. In der für die Werbe­wirt­schaft inter­essanten Mess­größe Hörer pro Durch­schnitts­stunde (Montag bis Freitag) gab es Zuwächse bei den Wellen sunshine live, Radio Schla­gerpa­radies, ENERGY (national), Absolut Relax und Schwarz­wald­radio. Beson­ders die Rock­welle Radio BOB! sticht heraus und erreicht mit 307 000 Hören pro Durch­schnitts­stunde einen histo­rischen Höchst­wert. Das entspricht einer Stei­gerung von 31,8 Prozent. Auch das Deutsch­land­radio erfreut sich einer hohen Rele­vanz seiner Programme, die reine Digi­talwelle Deutsch­land­funk Nova konnte stark zulegen.

DAB+ Radio­kombi mit starkem Zuwachs

Der Erfolg des Digi­talra­dios zeigt sich auch in der DAB+ Radio­kombi Deutsch­land. Mit einem Zuwachs von insge­samt 13,5 Prozent stei­gert sie die Zahl der stünd­lichen Höre­rinnen und Hörer auf 210 000. Zu dem von Studio Gong vermark­teten Zusam­menschluss vier privater Radio­betreiber, die ihre Programme terres­trisch ausschließ­lich digital, also auch über DAB+, verbreiten, gehören Radio Schla­gerpa­radies, lulu.fm sowie Absolut Hot und Absolut Relax.

"Die erneut guten Zahlen für die DAB+ Radio­kombi in der ma 2020 Audio I geben uns recht: DAB+ kommt konti­nuier­lich bei immer mehr Höre­rinnen und Hörern an und die Rele­vanz bei Werbe­trei­benden steigt", sagt Andreas Lang, Marke­ting­leiter bei Studio Gong.

Verlierer sind dagegen Programme, die aus diversen Gründen bisher einen Einstieg ins Digi­talradio ablehnen. So musste beispiels­weise Antenne Nieder­sachsen einen Hörer­verlust um minus 18,8 Prozent verkraften. Es ist ein Indiz dafür, dass es inzwi­schen für Veran­stalter riskant ist auf den digital-terres­trischen Verbrei­tungsweg zu verzichten. Das größere Angebot an DAB+-Wellen sorgt aber auch dafür, dass viele etablierte UKW-Wellen empfind­liche Hörer­verluste hinnehmen müssen, unab­hängig davon, ob sie ihre Programme auch über DAB+ verbreiten oder nicht.

Mehr zum Thema DAB+